Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Neues Einsatztrainingszentrum für die Landespolizei

Datum 25.06.2018

In dem Gebäudekomplex in Eutin können Polizeivollzugsbeamte jetzt praxisnah trainieren. Heute wurde das Zentrum in Betrieb genommen.

Spezialeinsatzkräfte der Polizei seilen sich in einem Treppenhaus ab. Einsatztraining SEK (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)In Eutin trainieren Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) vor den Augen von Hans-Joachim Grote (m.). © Innenministerium

Eine Kneipenschlägerei auflösen, eine verdächtige Person durch ein Treppenhaus verfolgen oder gewaltbereite Personen festnehmen: Diese und weitere Situationen können Polizeianwärter nun unter geschützten Bedingungen möglichst nah an der Praxis trainieren. Nach zweieinhalb Jahren Planung und weiteren zwei Jahren Bauzeit wurde auf dem Gelände der Eutiner Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei ein modernes Einsatztrainingszentrum in Betrieb genommen. Das Gebäude sei puristisch und funktional eingerichtet, lobte Innenminister Hans-Joachim Grote. "Das Ergebnis ist bundesweit beachtenswert."

Bundesweit neu

Der Bau der Anlage stellte besondere Anforderungen, da das Trainingszentrum speziell auf die Bedürfnisse der Landespolizei zugeschnitten ist. Rund zehn Millionen Euro sind in das neue Gebäude investiert worden. Die Planer haben sich unter anderem an Beispielen aus Holland, Nordrhein-Westfalen, Estland und Finnland orientiert.

Portraitfoto Hans-Joachim Grote

Das Trainingszentrum ist funktional eingerichtet ohne unnötigen Schnickschnack. Das Ergebnis ist bundesweit beachtenswert.

Hans-Joachim Grote