Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

Ehemalige Tuchfabrik in Neumünster wird mit rund 4,42 Millionen Euro aus Städtebaufördermitteln modernisiert 

Datum 08.08.2019

KIEL. Das Gebäude der ehemaligen Tuchfabrik prägt das Straßenbild Neumünsters seit 1886. Mit den jetzt freigegebenen Städtebaufördermitteln in Höhe von rund 4,42 Millionen Euro von Bund, Land und Stadt kann das zurzeit leer stehende Gebäude erhalten und umfassend modernisiert werden.

Der nördliche Bau und ein Teil des zweigeschossigen Anbaus der ehemaligen Tuchfabrik werden zu einer Kinder- und Jugendeinrichtung mit Foyer, Café, Konzertsaal, Gruppenräumen und Bandproberäumen umgebaut. Im verbleibenden Teil eines zweigeschossigen Anbaus sind gewerbliche Räume geplant, die zukünftig vorwiegend an Freiberufler und Künstler der  Kultur- und Kreativwirtschaft vermietet werden sollen.

"Diese Maßnahme freut mich ganz besonders, da sie gleich mehrere wichtige städtebauliche Aspekte vereint: Zum einen kann mit den Städtebaufördermitteln ein Teil der Neumünsteraner Geschichte erhalten werden. Zum anderen entstehen die im Stadtteil dringend benötigte Jugendeinrichtung wie auch Räumlichkeiten für die lokale Kultur- und Kreativwirtschaft in einer tollen Atmosphäre. Dies ist ein echter Gewinn für die Stadt und die Menschen", erklärt Innenminister Hans-Joachim Grote.

Neben den Baumaßnahmen in der ehemaligen Tuchfabrik wird auch der Außenbereich umfassend umgestaltet. Die aktuell brachliegende Fläche wird zu einer öffentlichen Grünanlage mit integrierten Spielgeräten umgestaltet. Damit gibt es in Zukunft für die Neumünsteraner eine neue attraktive Begegnungsstätte.

Die städtebauliche Gesamtmaßnahme "Vicelinviertel" der Stadt Neumünster wurde im Jahr 1999 in das Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" aufgenommen. Bislang wurden für die städtebauliche Sanierung des Gebiets Fördermittel von Bund, Land und Stadt in Höhe von rund 12,7 Millionen Euro bereitgestellt .

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dirk Hundertmark / Tim Radtke | Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration | Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-3007 / -3337 | E-Mail: pressestelle@im.landsh.de | Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/innenministerium.

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.