Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Landesfachtag Deutsch als Zweitsprache / Interkulturelle Bildung und Erziehung

Datum 23.11.2019

Die Abbildung zeigt Buntstifte in vielen verschiedenen Farben, über denen Sprechblasen angeordnet sind.

Vielfalt im Klassenzimmer: Selbstkonzept stärken − Lernerfolg steigern

Samstag, 23. November 2019

Die Schulen in Schleswig-Holstein stehen vor der Herausforderung, neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen nicht nur auf die sprachlichen Anforderungen des Regelunterrichts vorzubereiten und sie somit zu befähigen, am Unterricht aller Fächer erfolgreich teilzunehmen. Sprachbildung ist zugleich der Schlüssel zur Persönlichkeitsbildung und zu gesellschaftlicher Teilhabe. Denn wechselseitige Wertschätzung sowie die Achtung der Grundwerte unserer Gesellschaft sind Voraussetzungen für einen erfolgreichen Bildungsweg, für Partizipation und für ein friedliches Miteinander.

Eine Podiumsdiskussion stimmt Sie auf die Inhalte der Workshops ein. Die Expertinnen und Experten zeigen, warum Kinder und Jugendliche aus Einwandererfamilien im deutschen Bildungssystem meist nach wie vor schlechter als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler abschneiden und wie stark das Selbstkonzept von Schülerinnen und Schülern ihren Bildungserfolg beeinflusst. Sie machen deutlich, welche Strategien im Unterricht erfolgreich sind, um Kompetenzen wertzuschätzen und so weiterzuentwickeln, dass die Leistungen positiv beeinflusst werden.

In den Workshops geht es um gute theoriebasierte Praxis sowie um die Beschäftigung mit Barrieren, zu denen Wege aufgezeigt werden, diese zu beseitigen, um Anerkennung, Zugehörigkeit und Partizipation zu ermöglichen. Denn dies ist nicht nur für ein gutes Zusammenleben bedeutsam, sondern auch für erfolgreiche Bildungsbiografien, wie Studien belegen.

Eine Verlagsausstellung sowie Informationsstände der Kooperationspartner aus den Regionen runden das Programm ab.