Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Lernen in Distanz – Auswirkungen auf die Praktiken des Lehrens und Lernens

Datum 17.08.2021

Praxisnahe Anregungen für Lehrkräfte

Lernen bedarf der Interaktion von Menschen mit Menschen, dabei können Medien unterstützen. Lehrende und Lernende sind beim Lernen in der Distanz vor besondere Herausforderungen gestellt. Das Lernen in Distanz kann digital, aber auch analog realisiert werden. Es verändert die sozial-interaktiven Bedingungen grundlegend. Der soziale Lernraum ist verändert, das gemeinschaftliche Leben in der Schule ist beeinträchtigt. Die Vermittlung von Kompetenzen beziehungsweise Unterrichtsinhalten und vor allem die Unterstützung bei der Bearbeitung dieser erfolgen in besonderer Weise. Die direkte Beobachtung des Lernprozesses fehlt beim Lernen in Distanz weitestgehend und sollte über andere Informationen ausgeglichen werden.

Das Lernen in Distanz erfordert von den Lernenden vor allem höhere Eigenaktivität – auch im Sinne selbstgesteuerten Lernens. Das Lernen zu Hause und damit die häuslichen Bedingungen erhalten eine stärkere Bedeutsamkeit.