Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Präventionsverständnis

Prävention ist eine grundlegende schulische Aufgabe mit allen an Schule beteiligten Akteuren und lebt von der Vernetzung innerschulischer und außerschulischer Kooperationspartner.

Gesunde Schule braucht Prävention und somit den Blick auf die Schülerinnen und Schüler, aber auch auf Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeitende einer Schule, denn gesunde Pädagoginnen und Pädagogen können die Anforderungen im schulischen Alltag besser bewältigen und in schwierigen Situationen adäquat handeln.

Umfassende Prävention in der Schule berücksichtigt verschiedene Aspekte und Ebenen:

  • Universelle Prävention richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die in ihrer Gesundheit und in ihrem Wohlbefinden (noch) keine Form von Auffälligkeiten zeigen. Ziel ist ein selbstbestimmtes Leben und die Fähigkeit, eigene Ressourcen zu nutzen.
  • Selektive Prävention richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die eine höhere Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung psychischer und physischer Probleme aufweisen und/oder bereits riskantes Verhalten zeigen.
  • Indizierte Prävention hat Schülerinnen und Schüler im Blick, die bereits auffällig sind und Vorläuferprobleme mitbringen.
  • Verhaltenspräventive Maßnahmen stärken Schülerinnen und Schüler, um selbstbestimmt und verantwortungsbewusst mit Herausforderungen umgehen zu können.
  • Verhältnispräventive Maßnahmen setzen an den Strukturen an und regeln zum Beispiel einen konsequenten Umgang der Schule mit Auffälligkeiten.

Themen und Konzepte von Prävention unterscheiden sich je nach Zielgruppe und Alter der Kinder und Jugendlichen. Auch geschlechts- und milieuspezifische Lebenswelten müssen berücksichtigt werden. 

Die Themen und Aspekte der Gesundheitsförderung und Prävention sind im Zentrum für Prävention eng verzahnt, wie sich in folgender Abbildung zeigt:

Präventionsverständnis Bild Präventionsverständnis Bild (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © IQSH


Besonders wirksam sind präventive Maßnahmen, wenn alle Ebenen und Bereiche miteinander verzahnt und konzeptionell verankert sind. Dazu berät das Zentrum für Prävention umfassend.

Alle Fortbildungsangebote zum Thema "Prävention" finden sie hier.

Kontakt

Sachgebietsleitung Zentrum für Prävention
Heike Kühl-Frese
Telefon: 0431 5403-309
Fax: 0431 5403-229