Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Schulanmeldung 2021/22 beendet

Datum 28.04.2021

Die Anmeldung für die 5. Jahrgänge zum Schuljahr 2021/22 ist abgeschlossen. 23.327 Schüler:innen besuchen ab Sommer ein Gymnasium oder eine Gemeinschaftsschule.

Bisher unbekannte Fächer, neue Lehrer:innen und Mitschüler:innen und wahrscheinlich auch ein anderer Schulweg: Das und noch viel mehr wartet auf die 23.327 Schüler:innen im echten Norden, die im Sommer aufs Gymnasium beziehungsweise die Gemeinschaftsschule mit oder ohne Oberstufe wechseln.

Bildungsministerin Karin Prien zeigte sich erfreut über die stabilen Übergangszahlen und betonte: "In diesem Corona-Schuljahr, welches durch wenig Präsenzunterricht und mehr Lernen in der Distanz geprägt war, hatten die Eltern viele Fragen zur Schulwahl. Umso wichtiger war die gute Beratung durch die Lehrkräfte und Schulleitungen." Viele der weiterführenden Schulen hatten ihre Schulen digital vorgestellt und Beratungsgespräche unter Pandemiebedingungen angeboten.

Gymnasien

Die meisten Schüler:innen wurden an Gymnasien angemeldet: 10.295 neue Fünftklässler:innen gehen zum neuen Schuljahr auf eines der Gymnasien in Schleswig-Holstein. Mit 44,1 Prozent ist die Quote ähnlich hoch wie im Schuljahr 2020/21. In den einzelnen Kreisen zeigen die Zahlen allerdings unterschiedliche Entwicklungen: Besonders stark gesunken ist die Zahl der Aufnahmen in Flensburg (17,9 Prozent weniger) und im Kreis Dithmarschen (9,3 Prozent weniger). Im Kreis Steinburg sind die Aufnahmezahlen hingegen um knapp 13 Prozent angestiegen.

Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe

19,2 Prozent der Viertklässler:innen wechseln zum neuen Schuljahr auf eine Gemeinschaftsschule mit Oberstufe. Das entspricht 4.486 Schüler:innen, die angenommen wurden. Wie bereits im Vorjahr hatten sich mehr Schüler:innen an dieser Schulform angemeldet. Da die meisten Schulen eine begrenzte Aufnahmekapazität haben, konnten nicht alle von ihnen angenommen werden.

Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe

Auf die Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe wechseln 36,7 Prozent der Schüler:innen – 299 mehr als im vergangenen Jahr. Die Kreise Schleswig-Flensburg und Rendsburg-Eckernförde verzeichnen mit 72 und 90 neuen Schüler:innen die größten Zuwächse. Nur in den Kreisen Dithmarschen und Ostholstein wurden im Vergleich zum Vorjahr weniger Schüler:innen aufgenommenen.

Teilen: