Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Umgang mit Medien stärken

Datum 25.11.2019

Am Sonnabend drehte sich beim 10. Medienkompetenztag alles rund um den Einsatz von Medien in der Schule und in der Jugendarbeit.

"Facts statt Fake", "Künstliche Intelligenz und Bildung" oder "Smartphone kreativ": Auf dem Medienkompetenztag in Kiel drehte sich alles um den Einsatz von Medien im Schulunterricht sowie in der Jugendarbeit. In 24 Workshops, 11 Themenbörsen, 33 Projektvorstellungen und mehreren Fachvorträgen bekamen die mehr als 500 Teilnehmer allerhand spannendes Expertenwissen vermittelt.

Wichtige Aufgabe für die Schulen

Bildungsstaatssekretärin Dorit Stenke sagte in ihrer Begrüßungsrede: "Digitale Medien verändern Kommunikations- und Arbeitsabläufe, erlauben immer neue kreative, innovative Prozesse und schaffen damit neue mediale Wirklichkeiten. Das bringt natürlich auch Herausforderungen mit sich." Eine der großen Zukunftsaufgaben im Bildungsbereich sei es, die Schüler umfassend auf diese Herausforderungen vorzubereiten. Das Bildungsministerium unterstütze daher die Schulen und Lehrkräfte mit landesweiten Beratungs- und Informationsveranstaltungen.

Medienkompetenz wichtiger denn je

Auch der Landesbeauftragte für politische Bildung, Christian Meyer-Heidemann, wies in seiner Rede auf den bewussten Umgang mit Medien hin: "Phänomene wie Hate Speech und Fake News bedrohen unsere Demokratie. Wenn wir wollen, dass junge Menschen sich souverän im Netz bewegen und sich ein eigenes politisches Urteil bilden können, müssen wir Medienkompetenz umfassend in der schulischen und außerschulischen Jugendbildung verankern. Medienkompetenz ist Verteidigung unserer Demokratie!

Vielfältiges Programm

Vertreter des Offenen Kanals, von Universitäten und Volkshochschulen, vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz oder vom Landesjugendring informierten die Teilnehmer über aktuelle Entwicklungen und innovative Ansätze zur Stärkung der Medienkompetenz.

Beim Workshop "Lego/Playmo/Knete lebt!" erfuhren die Besucher beispielsweise, wie Kinder auf einfache Art Animationsfilme in der Kita erstellen können. Bei "Facts statt Fake" wurden Möglichkeiten vorgestellt, Fake News und HateSpeech im Unterricht zu thematisieren. Verschiedene weitere Angebote widmeten sich mit Titeln wie "Was tun bei Cybermobbing?", "Kommunikation mit Eltern" oder "Lass uns Reden" neuen Formen der Kommunikation.

Teilen: