Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Beste Bedingungen für Studierende

Datum 09.12.2019

Das Land unterstützt den WLAN-Ausbau in Studentenwohnheimen mit zwei Millionen Euro aus dem Infrastrukturprogramm IMPULS.

Rund 59.000 Studenten gibt es im echten Norden – etwas mehr als 3.000 von ihnen leben in einem der 20 Wohnheime des Studentenwerks Schleswig-Holstein. Gerade für diejenigen, die zum Studieren in eine neue Stadt ziehen, bieten Wohnheime einen leichten Einstieg ins Uni-Leben: Die Unterkünfte liegen in der Nähe zum Campus, die Zimmer sind möbliert und die Kommilitonen wohnen direkt nebenan. Ein entscheidender Nachteil ist jedoch bislang die Internetversorgung. An den meisten Standorten steht den Bewohnern pro Monat nur zehn Gigabyte Datenvolumen zur Verfügung, das ausschließlich zu Studienzwecken genutzt werden darf.

Das wird sich jetzt ändern: Bis Ende 2020 erhalten die Wohnheime moderne Glasfaseranschlüsse und WLAN-Router. In Kiel hat Bildungsministerin Karin Prien dazu Prof. Dr. Malte Braack, dem Vorstandsvorsitzenden des Studentenwerks, einen Förderbescheid in Höhe von zwei Millionen Euro überreicht. Die Mittel stammen aus dem Infrastrukturprogramm IMPULS.

Moderner Hochschulstandort

"Das ist eine gute Nachricht für die Studierenden, die nun Zugriff auf eine zeitgemäße Infrastruktur erhalten", sagte Prien. "Eine leistungsstarke Internet-Anbindung ist längst nicht mehr allein auf dem Campus von immenser Bedeutung, sondern wird zu Recht auch am heimischen Schreibtisch erwartet." Eine bessere Internet-Versorgung in den Wohnheimen sei deswegen auch ein wichtiger Beitrag, um die Attraktivität des Studien- und Forschungsstandortes Schleswig-Holstein zu steigern.

Mehr Lebensqualität

"Wir freuen uns, mit der Unterstützung des Landes nun endlich WLAN – frei und volumenunbegrenzt – umsetzen zu können", erklärte Braack. "Egal, ob für Online-Vorlesungen oder fürs Skypen mit der Familie – eine leistungsstarke Internetversorgung trägt sowohl zum Gelingen des Studiums als auch zur Verbesserung der Lebensqualität bei."

Hintergrund IMPULS

Ob Straßen, Radwege, Krankenhäuser, Hochschulen, Sportstätten, Kultur oder Digitales: IMPULS ist seit 2015 das Kerninstrument des Landes zur Verbesserung der Infrastruktur in Schleswig-Holstein. Rund 3,1 Milliarden Euro stehen hier zur Verfügung. Mit diesen Mitteln werden etwa Sportplätze und Schwimmhallen, Internetzugänge an Schulen und Deicherhöhungen an der Nordseeküste gefördert.

Teilen: