Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Ein zentraler Ort der Kommunikation

Datum 15.08.2018

Zum zweiten Mal lobt das Kulturministerium den Bibliothekspreis aus. Ausgezeichnete Büchereien können bis zu 10.000 Euro gewinnen.

Drei Kinder lesen Bücher in der Leseecke der Flensburger Stadtbücherei Bibliotheken fördern die kulturelle Teilhabe schon im Kindesalter. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Bibliotheken fördern die kulturelle Teilhabe schon im Kindesalter. © M. Staudt / grafikfoto.de

Es gibt zwei Orte, die den Alltag eines jeden Menschen bestimmen: Sein Zuhause sowie seine Schule, Ausbildungs- oder Arbeitsstelle. Andere Plätze, an denen sich Menschen über längere Zeiten aufhalten, werden als sogenannte "Dritte Orte" bezeichnet. Hier treffen sich Menschen, um einzukaufen, zu essen oder um Informationen auszutauschen – Beispiele dafür sind Einkaufszentren, Marktplätze oder Restaurants. Doch auch Büchereien können als dritte Orte fungieren, wenn sie Menschen zusammenführen und sie dazu anregen, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auszeichnung für "dritte Orte"

Diese Funktion steht im Fokus des Bibliothekspreises, den das Kulturministerium nun ausgelobt hat. Das Ziel: Angebote hervorheben, die öffentliche Bibliotheken zu Orten von Kommunikation, Zusammenarbeit und Bildung machen. "Wir haben moderne und kooperationsfreudige Kulturorte im Blick, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen", sagte Ministerin Karin Prien. Wichtig sei es, die Bibliothek als zentralen Treffpunkt vor Ort zu verstehen - "quasi als Wohnzimmer, in dem man sich gerne auch länger aufhält". Die Ministerin hob hervor, sie sehe die Bibliothek als demokratischen Ort, als Ideenwerkstatt und Labor, als Salon und Schaukasten.

15.000 Euro für herausragende Angebote

In zwei Kategorien stehen Preisgelder von insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung. Bibliotheken in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern können 10.000 Euro gewinnen, für Büchereien in kleineren Gemeinden sind 5.000 Euro vorgesehen. Eine Jury wählt die beiden Sieger aus den eingegangenen Bewerbungen aus. Die Preisverleihung findet im Frühjahr 2019 statt.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen