Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Schätze des Landes

Datum 02.08.2018

Kulturministerin Karin Prien hat ihre Sommertour mit Besuchen des Nordkollegs, der NordArt und einer SHMF-Probe begonnen.

Menschen sitzen unter einem Sonnenschirm und sprechen miteinander. Ministerin Prien (l.) im Austausch mit den Mitarbeitern des Nordkollegs.. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerin Prien (l.) im Austausch mit den Mitarbeitern des Nordkollegs. © MBWK

Museumsnächte, Literaturfeste, Musikfestivals - der Kultursommer im echten Norden ist im vollen Gange. Ein guter Zeitpunkt für Kulturministerin Karin Prien, in ihre Sommertour zu starten. Unter dem Motto "Schleswig-Holstein - Land der Kultur" wird die Ministerin bis zum 24. August engagierte Kulturschaffende und -stätten in ganz Schleswig-Holstein besuchen. "Ich freue mich auf viele interessante Gespräche. Ich möchte möglichst viele der Menschen im Land kennenlernen, die sich - oft auch im Ehrenamt - für alte Bücher, Bibliotheken und Hinterlassenschaften einsetzen. Und ich freue mich auch auf die Menschen, die mit ihrem Kunstschaffen uns alle bereichern", sagte Prien.

Bildung mit Ostseebezug

In Rendsburg besuchte die Mininisterin das Nordkolleg. Hier informierte sie sich über die kulturellen Bildungsangebote der Akademie. Diese konzentrieren sich vor allem auf die Felder Literatur und Medien, Musik, Kulturwirtschaft sowie Sprachen und Kommunikation. So werden hier etwa Seminare für skandinavische und baltische Sprachen, Textwerkstätten oder Musikkurse angeboten, außerdem stellt das Nordkolleg Probenräume für viele Musikgruppen zur Verfügung. Viele der Veranstaltungen zeichnen sich durch einen starken inhaltlichen Bezug zu Skandinavien und dem Ostseeraum aus. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Unabhängigkeit von Estland, Lettland und Litauen liegt der Fokus vieler Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem Baltikum.

Vier Menschen stehen vor einer Skulptur von zwei Schwimmerinnen. Karin Prien bei ihrem Rundgang über die NordArt in Büdelsdorf. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Karin Prien bei ihrem Rundgang über die NordArt in Büdelsdorf. © MBWK

Musik und Kunst in einem Raum

In Büdelsdorf besichtigte Prien die Carlshütte, eine ehemalige Eisengießerei. Auf diesem Gelände teilen sich bildende Kunst und Musik einen Raum. Seit 2011 ist die dortige ACO Thormannhalle einer der wichtigsten Proben- und Konzerträume für die Künstler des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Hier nahm die Ministerin an einer öffentlichen Probe des Festivalorchesters unter der Leitung von Krzysztof Urbański teil. Der polnische Dirigent erhielt 2015 im Rahmen des SHMF den Leonard Bernstein Award und in der aktuellen Spielsaison Gastdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters.

Außerdem machte die Ministerin einen Rundgang über die direkt angrenzende Internationale Kunstausstellung NordArt in Büdelsdorf. Auf dem Gelände der Carlshütte findet bis zum 7. Oktober eine der größten europäischen Ausstellungen für zeitgenössische Kunst mit Werken von mehr als 200 ausgewählten Künstlern aus aller Welt statt. Der Länderfokus liegt in diesem Jahr auf der Tschechischen Republik.

Die gemeinsame Lage von Ausstellung und Musikfestival führt zwischen den Künstlern beider Sparten zu einem regen Austausch. Seit 2015 finden die Konzerte des Orchesters nicht mehr ausschließlich in der Thormannhalle, sondern auch auf dem Ausstellungsgelände statt.