Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

DigitalPakt Schule

Datum 03.03.2020

Erste Förderbescheide für Schafflund und Lübeck - Land stellt hilfreiche Fragen und Antworten für Schulträger zur Verfügung

KIEL. Kultusministerin Karin Prien freut sich, dass die ersten Bescheide über Förderungen aus dem DigitalPakt Schule an die Schulträger ergangen sind. Knapp 20.000 Euro gehen an das Amt Schafflund und 224.000 Euro an die Hansestadt Lübeck. „Für uns ist es ein gutes Zeichen, dass wir nun sehen, wie das Geld bei den Schulen vor Ort ankommt“, so Karin Prien heute (3. März). Mit den Geldern wird der Ausbau des Netzwerks an der Grund- und Gemeinschaftsschule Schafflund, sowie LAN und WLAN-Ausbau an zwölf Lübecker Schulen gefördert. In den Osterferien sollen die Arbeiten in Schafflund durchgeführt werden, in Lübeck sind die Arbeiten überwiegend abgeschlossen. 

„Wir haben im Landesprogramm zum DigitalPakt Schule den vorzeitigen Maßnahmenbeginn zugelassen. Das heißt, auch für Maßnahmen, die bereits seit dem
17. Mai 2019 erfolgt sind, können durch den DigitalPakt noch nachträglich Förderungen beantragt werden“, erläutert Karin Prien. Insgesamt sei das Antragsverfahren anspruchsvoll, weil man die Verschwendung von Steuergeld vermeiden wolle. „Die Schulträger bekommen Mittel nur unter der Voraussetzung, dass es auch für Wartung und Instandhaltung der Infrastruktur ein schlüssiges Konzept gibt.“ Die Ministerin verwies zudem darauf, dass die Förderung der digitalen Infrastruktur an Schulen in enger Abstimmung mit den kommunalen Landesverbänden erfolge. „Allein im Bildungsministerium und im IQSH, das die Schulen bei der Konzeption digitaler Bildung berät, arbeiten fast 30 Kolleginnen und Kollegen daran, die digitale Bildung im Land zu unterstützen“, so Karin Prien. „Wir unterstützen die Schulträger bei medien-konzeptioneller Planung und Antragsstellung und haben extra dafür eine Webseite eingerichtet.“

Unter http://dpaktfaq.schleswig-holstein.de/ werden Informationen zum Antragsverfahren gebündelt, unter http://medienberatung.iqsh.de/ finden sich die Informationen des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen.

 

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes| Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431  988-5807 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.