Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Kulturhackathon Coding da Vinci wird 2021 in Schleswig-Holstein ausgetragen

Datum 20.03.2020

Der Kulturhackathon Coding da Vinci wird im Frühjahr 2021 in Schleswig-Holstein ausgetragen. Das wurde heute (20. März) am Standort der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt bekannt gegeben. Damit erhält die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek den Zuschlag für eine erfolgreiche Bewerbung, die auch mit der Unterstützung von 50.000 Euro an Mitteln aus der Bundeskulturstiftung verknüpft ist. Im Mittelpunkt des Hackathons wird das Thema „Sprache der Kultur“ stehen. Das Projekt wird gemeinsam mit dem Digitalisierungsministerium (MELUND), digiCult, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), der Fachhochschule Kiel und der Kultursphäre, den Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen, Toppoint e.V. und IFGameSH e.V. mit der Unterstützung von Dataport vom 26. April bis 11. Juni 2021 veranstaltet.

Kulturministerin Karin Prien zeigte sich sehr erfreut über die Entscheidung aus Frankfurt: „Ich freue mich, dass Schleswig-Holstein den Zuschlag für den Kulturhackathon 2021 bekommen hat. Es gibt der digitalen Transformation im Kulturbereich einen weiteren Impuls, wenn technikaffine Communities mit unseren Kulturinstitutionen zusammentreffen und so Neues für alle entsteht. Denn noch ist das reichhaltige kulturelle Erbe unseres Landes nur begrenzt offen zugänglich. Daten in Museen, in Literatur- und Künstlerhäusern, in Archiven und in Bibliotheken warten nur darauf, genutzt zu werden.“ Schleswig-Holstein gehöre mit seinem Digitalen Masterplan Kultur, der im vergangenen Jahr aufgelegt wurde, bisher zu den führenden Bundesländern in der digitalen Transformation im Kulturbereich. Ziel ist es, dass die kulturelle Infrastruktur von den Möglichkeiten digitaler Technologie bestmöglich profitiert.

Dass die Landesbibliothek Ausrichterin des Projektes wird unterstreiche die Bedeutung, die das Haus für die Digitalisierung im Kulturbereich bekommen habe. Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek wird derzeit um ein Kompetenzzentrum Digitaler Wandel für die kulturelle Infrastruktur erweitert.

Dr. Martin Lätzel, Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek und einer der Mit-Initiatoren der Bewerbung, ergänzt: „Gemäß Digitalem Masterplan Kultur gehört es zu unseren Aufgaben, die Einrichtungen des kulturellen Erbes aktiv zu unterstützen und die Öffnung von Daten zu befördern. Coding da Vinci ist der ideale Katalysator in diesem Prozess. Der Kulturhackathon sensibilisiert für die Notwendigkeit offener Daten, schafft „Use-Cases“, und ein Netzwerk, von dem unterschiedliche Communities profitieren werden.

Coding da Vinci ist der erste deutsche Hackathon für offene Kulturdaten. Es wird gefördert im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes als gemeinsames Projekt der Deutschen Digitalen Bibliothek, des Forschungs- und Kompetenzzentrums Digitalisierung Berlin (digiS), der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland. Der Begriff ist eine Wortschöpfung aus Hacken und Marathon. Ziel ist, innerhalb eines begrenzten Zeitraumes mit Hackern, Informatikern und technisch Versierten nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen. Coding da Vinci vernetzt technik-affine und kulturbegeisterte Communities mit Kulturinstitutionen, um das kreative Potenzial des digitalen Kulturerbes weiter zu entfalten. Kreative Technologieentwicklung und institutionelle Kulturbewahrung treffen sich und lernen von und übereinander.

Die Preisverleihung und eine öffentliche Präsentation aller Projekte des Hackathons werden am 11. Juni 2021 im Schleswig-Holsteinischen Landtag stattfinden. Alle im Rahmen von Coding da Vinci hergestellten Anwendungen sind nach dem Hackathon der Allgemeinheit zugänglich.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dr. Martin Lätzel, Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Wall 47/51, 24103 Kiel, Telefon 0431 6967712, E-Mail: Martin.Laetzel@shlb.landsh.de

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.