Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Bildungsministerium SH

Kulturministerin Karin Prien zur Nachschiebeliste: „Weitere Stärkung der Kultur im Land“ 

Datum 20.11.2019

KIEL. Kulturministerin Karin Prien freut sich über eine weitere Erhöhung des Kulturhaushalts mit der Nachschiebeliste zum Haushaltsentwurf 2020. „Die zusätzlichen Mittel sind sehr wichtig, um unsere vielfältige Kulturlandschaft nicht nur zu erhalten, sondern auch weiterentwickeln zu können“, sagte Ministerin Prien heute (20. November) in Kiel. Sie hob besonders die Steigerung des Zuschusses für die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf um 1,1 Millionen Euro pro Jahr sowie die zusätzlichen Investitionsmittel für herausragende Kultureinrichtungen von rund 1,5 Millionen Euro hervor. 

Die wesentlichen Maßnahmen der Nachschiebeliste im Bereich der Kultur sind:

  • Für die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf wird neben der bereits vereinbarten Übernahme künftiger Tarifsteigerungen der laufende Betriebskostenzuschuss um weitere 1,1 Mio. Euro ab 2020 erhöht. Zur Stärkung des Facility- und Liegenschaftsmanagements sind weitere zusätzliche Mittel (100.000 Euro in 2021 und je 50.000 Euro für die Jahre 2022 - 2024) vorgesehen.
  • Für das neue Förderprogramm „Kino im ländlichen Raum“ werden 200.000 Euro ab 2020 veranschlagt.
  • Der Investitionszuschuss für die Erhaltung der Bau- und Kunstdenkmäler des Landesamtes für Denkmalschutz wird um 500.000 Euro auf 1,0 Mio. Euro erhöht und ergänzt so ideal das Denkmalschutzprogramms des Bundes.
  • In 2020 werden Landesmittel in Höhe von 718.000 Euro und bis 2023 insgesamt in Höhe von 1,5 Mio. Euro für Investitionszuschüsse für herausragende Kultureinrichtungen zur Verfügung gestellt.
  • Das Land stellt für Sicherheitsmaßnahmen der jüdischen Gemeinden 320.000 Euro bereit.
  • In den kommenden zwei Jahren unterstützt das Land die Sanierung des Theaters Lübeck mit insgesamt 500.000 Euro.

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431  988-5805 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.