Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Bildungsministerin Karin Prien zeichnet weitere Schulen mit Berufswahl-SIEGEL-SH für vorbildliche Berufsorientierung aus  

Datum 25.11.2019

BORDESHOELM. Die Zahl der Schulen mit einem Berufswahl-SIEGEL-SH wächst stetig. Heute (25. November) zeichnete Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien insgesamt elf Schulen für ihre vorbildliche Berufsorientierung aus. Bei der Feierstunde in Bordesholm sagte sie: „Das Berufswahl-SIEGEL-SH hat sich in den vier Jahren seines Bestehens zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Mittlerweile haben sich 85 Schulen der externen Evaluation gestellt und das Gütezeichen erhalten.“  Die Berufliche Orientierung sei für alle Schulen eine anspruchsvolle Querschnittaufgabe und vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung von Berufs- und Arbeitswelt stellten sich immer neue Herausforderungen. „Die Weiterentwicklung der Beruflichen Orientierung ist von großer Bedeutung, wenn wir beim Übergang von Schule in den Beruf besser werden wollen“ sagte Prien. Das Berufswahl-SIEGEL leiste da einen wichtigen Beitrag. 

Das Berufswahl-SIEGEL habe die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft intensiviert, einige Schulen hätten die Bewerbung bereits gemeinsam mit ihren Partnern aus der Wirtschaft auf den Weg gebracht. Zugleich sei ein neues und bundesweites Netzwerk von Schulen entstanden, innerhalb dessen sich die Schulen über Berufliche Orientierung austauschen und neue Ansätze für die Weiterentwicklung erfahren könnten. Prien hob hervor, dass in diesem Jahr zum dritten Mal zwei Schulen aus Schleswig-Holstein (Gemeinschaftsschule Mölln und Berufliche Schule Stormarn) mit auf dem Bundesnetzwerktreffen der SIEGEL-Schulen in Berlin gewesen seien und dort als Botschafterschulen ausgezeichnet worden seien. 

In diesem vierten Durchgang des Zertifizierungsverfahrens gab es erstmals die Möglichkeit für Schulen sich zu rezertifizieren. Fünf der elf ausgezeichneten Schulen haben das dafür neu entwickelte Verfahren erprobt und können sich nun für weitere vier Jahre mit dem Siegel schmücken. Prien lobte: „Eindrucksvoll haben diese Schulen in den Kriterienkatalogen und Audits gezeigt, wie sich die Berufliche Orientierung an ihren Schulen, auch mit Hilfe der abgestimmten Entwicklungsschritte aus der Erstzertifizierung, in den vergangenen drei Jahren weiterentwickelt hat.“

 

Erstzertifizierung

 

Schule

Schulart

Ort

Alexander von Humboldt Schule

Gymnasium

Neumünster

Gemeinschaftsschule Preetz

GemSmO

Schönberg

Förderzentrum Plön

Förderzentrum

Plön

Anne-Frank-Gemeinschaftsschule

GemS

Elmshorn

Bruno-Lorenzen-Schule

GemS

Schleswig

Käthe Kollwitz Schule

Gymnasium

Kiel

 

 Rezertifizierung

 

Schule

Schulart

Ort

GemS Heide-Ost

GemS

Heide

Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek

GGemS

Schwarzenbek

Elisabeth-Seibert-Gemeinschaftsschule

GemS

Bad Schwartau

Holstentor-Gemeinschaftsschule

GemS

Lübeck

Gemeinschaftsschule Mölln

GemS

Mölln

 

                                                                                                     

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Patricia Zimnik| Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431  988-5805 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.