Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Bildungsministerium SH

Bildungsministerin Karin Prien: „Wir setzen ein Zeichen für den Digitalpakt“

Datum 08.01.2019

Zehn Stellen für die Fortbildungsinitiative ´Digitale Medien im Fachunterricht´

KIEL. „Wir wollen den Digitalpakt, wir brauchen ihn, und wir gehen als Land Schleswig-Holstein in Vorleistung“, sagte heute (8. Januar) Bildungsministerin Karin Prien. Zuvor hatte Prien dem Kabinett die Fortbildungsinitiative „Digitale Medien im Fachunterricht“ vorgestellt und erklärt, dass schon jetzt zehn Stellen für Studienleiterinnen und Studienleiter beim Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) eingerichtet werden. „Wir setzen auf den Digitalpakt und stellen die Weichen, damit wir - wenn er da ist - schnell und effizient arbeiten können“, betonte Prien. Die Besetzung der Stellen stehe unter dem Vorbehalt, dass die Bundesmittel tatsächlich zur Verfügung gestellt werden.

Hintergrund ist die Bund-Länderdiskussion zum Digitalpakt, in der der Vermittlungsausschuss eingeschaltet wurde. Strittig ist die grundsätzliche Frage, ob bei jeder Beteiligung des Bundes bei Bildungsinvestitionen die Länder 50 Prozent der Mittel beisteuern müssen; die Länder wollen das nicht, der Bund wünscht sich das so. Damit kann der Digitalpakt Schule nicht - wie ursprünglich geplant - Anfang 2019 starten. Prien ist zuversichtlich: „Wir setzen darauf, dass Bund und Länder sich einigen und dass das Geld vom Bund nach Schleswig-Holstein bald fließt. Dann legen wir gleich los, und deswegen leiten wir schon jetzt das Besetzungsverfahren für diese zehn Stellen ein“, sagte die Ministerin.

Ziel der Fortbildungsinitiative sei es, dass für alle Schulen das Lernen mit digitalen Medien Realität werde und Schülerinnen und Schüler die in der Strategie der Kultusministerkonferenz „Lernen in einer digitalen Welt“ festgelegten Kompetenzen erreichen. Dabei komme dem Fachunterricht zentrale Bedeutung zu, sagte Prien. „Dass sich die Lehrerinnen und Lehrer in Schleswig-Holstein dieser Herausforderung stellen, weiß ich. Sie haben das unter anderem mit ihrem großen Interesse an unserem Impuls-Kongress ,Digitale Medien im Fachunterricht´ im September 2018 mit einer Teilnahme von mehr als 3.000 Interessierten deutlich unterstrichen“, hob die Ministerin hervor. Die gleichnamige Fortbildungsinitiative sei der folgerichtige und notwendige nächste Schritt, dieses Lehrkräfteengagement zu fördern und der starken Nachfrage gerecht zu werden.

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Schunck | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431  988-5805 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  I  www.schleswig-holstein.de/mbwk

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.