Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Neue Handreichung für die Schulen zum Umgang mit Islamismus, Salafismus und Religion

Datum 14.02.2018

KIEL. Das Bildungsministerium hat die „Handlungsleitlinien zum Umgang mit besonderen Verhaltensweisen im Kontext von Religion, Islamismus und Salafismus in Schulen“ überarbeitet und neu herausgegeben. Die zwölfseitige Broschüre wird in den kommenden Tagen an alle öffentlichen Schulen im Land verschickt. „Wir haben festgestellt, dass es zu diesen Themen immer wieder Beratungsbedarf gibt. Mit dieser Broschüre bieten wir Schulleitungen und Lehrkräften eine konkrete Hilfestellung, damit sie pädagogisch angemessen und gleichzeitig rechtssicher handeln können“, sagte Bildungsministerin Karin Prien heute (14. Februar) in Kiel. Außerdem werde im Leitungsbereich des Ministeriums eine zentrale Anlaufstelle zur Extremismus-Prävention eingerichtet und mit zusätzlichem Personal ausgestattet. Prien betonte, jeglicher Extremismus, ob politisch oder religiös motiviert, sei ein Angriff auf die demokratische und pluralistische Kultur der Gesellschaft. „Deshalb ist es umso wichtiger, die Kinder und Jugendlichen so früh wie möglich zu immunisieren gegen radikale Tendenzen und ihnen die geltenden Regeln für das Zusammenleben in dieser Gesellschaft deutlich zu machen.“

Die Broschüre gibt Antworten auf insgesamt zehn Fragen, die besonders häufig im Zusammenhang mit religiös begründeten Problemsituationen aufkommen. So geht es zum Beispiel um die Frage, ob Schülerinnen und Schüler sich an besonderen religiösen Feiertagen vom Unterricht befreien lassen können, ob sie aus religiösen Gründen vom Schwimmunterricht oder vom Sexualkundeunterricht befreit werden können, ob Klassen-fahrten verpflichtend sind und wie die vollständige Gesichtsverschleierung in der Schule zu bewerten ist. Außerdem gibt es Hinweise dazu wie Schulen reagieren können, wenn islamistische oder salafistische Gemeinden und Gruppierungen versuchen, Einfluss auf Unterrichtsinhalte zu nehmen oder wie die Schule mit dem Wunsch nach einem Gebets-raum umgehen sollte.

Die Broschüre kann im Internet unter www.bildung.schleswig-holstein.de heruntergeladen werden.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Schunck | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Jensendamm 5, 24103 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Telefax 0431 988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.