Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Projekt „Schüler retten Leben“

Das Institut für Rettungs- und Notfallmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und die Landesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe Schleswig-Holstein betreuen gemeinsam das Projekt „Schüler retten Leben“.

Dabei geht es darum, Schülerinnen und Schüler Kompetenzen im Bereich der Herz- Lungen- Wiederbelebung zu vermitteln. Nach dem Beschluss der Kultusministerkonferenz 2014 sollen zum Thema „Herz-Lungen-Wiederbelebung“ an allen weiterführenden Schulen in Schleswig-Holstein Unterrichtseinheiten zu diesem Thema angeboten werden. Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler soll im Rahmen des Schulunterrichts ab Jahrgansstufe 7 in jeweils 2 Unterrichtsstunden erfolgen. Ziel der Initiative „Schüler retten Leben“ ist es, die Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig zu befähigen, in akuten lebensbedrohlichen Situationen helfen zu können und gleichzeitig für bürgerliches Engagement zu sensibilisieren. Des Weiteren fungieren die Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren für Familie und Freunde. Durch eine mit Drittmitteln geförderte Aktion sind wir in der Lage, zwölf Schulen in ganz Schleswig-Holstein hierbei zu unterstützen.

Die Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebungskurse erfolgt durch ausgewählte Lehrkräfte der Schule in den Räumlichkeiten ihrer Schule. Die Lehrkräfte werden dafür vorab in einer Multiplikatoren-Schulung zu Reanimationstrainerinnen und -trainer zertifiziert. Diese Schulung wird durch das Institut für Rettungs- und Notfallmedizin und der Landesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe Schleswig-Holstein durchgeführt. Um an der Multiplikatoren-Schulung teilzunehmen, müssen die Lehrkräfte über einen gültigen Erste-Hilfe Kurs verfügen, der nicht älter als zwei Jahre sein darf. Des Weiteren sind Kenntnisse im Fachbereich Biologie wünschenswert.

Die Kosten für das Material sowie für die Multiplikatoren-Schulungen werden durch Förderung aus der DAMP-Stiftung übernommen, sodass für Sie dafür keine Kosten entstehen.

Informationen und Anmeldung:
Institut für Rettungs- und Notfallmedizin
Telefon 0431 500-31551
Fax 0431 500-31554
E-Mail: Saskia.Greiner@uksh.de

weitere Informationen unter: www.uksh.de/schueler_retten_leben/