Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

Justizministerium

Justizministerin eröffnet Ausstellung in der Volkshochschule Schleswig

Datum 07.11.2018

Justizministerin Sütterlin-Waack übernimmt die Schirmherrschaft über die Ausstellung "Ansichten und Einsichten - Menschen(un)würde auf der Flucht"

Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack hat in der Volkshochschule Schleswig die Ausstellung "Ansichten und Einsichten — Menschen-(un)würde auf der Flucht" eröffnet. Die Ausstellung zeigt Bilder von geflüchteten Menschen zu Flucht, Vertreibung und Hoffnung. "Diese Ausstellung ist sehr beeindruckend. Es sind tiefgreifen­de, berührende wie verstörende Bilder, die uns ansprechen. Gemalt wurden sie von jun­gen Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak, aus Afghanistan oder dem Iran. Jungen Menschen, die zu uns nach Schleswig-Holstein geflohen sind, weil sie bei uns Schutz und Hilfe such­ten. Ich meine, es gehört großer Mut dazu, sich in einer unbekannten und bislang fremden Welt mit dem Malen von Bildern so zu öffnen. Vor uns, die wir hier zu Hause sind und seit mehr als 70 Jahren in Frieden, Freiheit und gewachsenem Wohlstand leben. Ein Zustand, der leider nicht überall auf der Welt Normalität ist."

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Diese jungen Menschen haben auf Ihrer Flucht existentielle Grenzerfahrungen gemacht und Dinge erlebt, die wir uns in unserer Gesellschaft kaum vorstellen können, selbst nie erleben möchten und hoffentlich auch nie müssen.

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin übernimmt Schirmherrschaft

Justizministerin Sütterlin-Waack hat die Schirmherrschaft für die Ausstellung "Aussichten und Einsichten" sehr gern angenommen und richtete einen großen Dank an die Flüchtlingshilfe. "Ich schätze die Arbeit der Flüchtlingshilfe sehr und fühle mich ihrem Wirken verbunden. Die Arbeit und das große Engagement vieler ehrenamtlich tätiger Bür­gerinnen und Bürger, auch hier in unserer Region Schleswig-Haddeby, machen einen großen Teil des Fundaments dieser in unser Land gesetzten Hoffnungen aus", betonte Sütterlin-Waack.