Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

Justizministerium

Justizministerium warnt vor Fälschungen

Datum 24.10.2017

Derzeit verschicken Betrüger gefälschte Gerichtskosten-bescheide an Unternehmen und Vereine.

Eine der gefälschten Rechnungen Die Fälschungen sehen täuschend echt aus. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Die gefälschten Kostenbescheide sehen täuschend echt aus. © Justizministerium

Die Schreiben kommen von der "Handelsregister-Eintragungsgesellschaft", dem "Handelszentralgewerberegister" oder dem "Handel- und Gewerberegister": Das Justizministerium warnt vor einer neuen Betrugsmasche mit gefälschten Gerichtskostenbescheiden. Betroffen sind Unternehmen und Vereine, die eine Eintragung ins Handelsregister beantragt haben.

Fälschungen nicht leicht zu erkennen

In den Schreiben werden die Empfänger aufgefordert, eine Gebühr für die Veröffentlichung firmenrelevanter Daten zu entrichten. Die vermeintlich amtlichen Rechnungen sind nicht ohne weiteres als Fälschungen zu erkennen, da sie aktuelle Telefonnummern des zuständigen Amtsgerichts, umfassende Erläuterungen und sogar Rechtsmittelbelehrungen enthalten.

Rechnungen stellt nur das zuständige Gericht

Das Justizministerium weist daher erneut darauf hin, dass nur die zuständigen Gerichte Rechnungen erstellen. Als Überweisungsempfänger ist bei amtlichen Schreiben stets die Landeskasse angegeben.

Achten Sie dabei immer auf folgende Daten:
Kontoinhaber: Finanzministerium -Landeskasse-
IBAN: DE82 2000 0000 0020 2015 77