Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Mit Förderung der EU

Datum 09.05.2022

Die Europäische Union beteiligt sich in Schleswig-Holstein an der Förderung verschiedener Projekte und macht somit Weltneuheiten möglich.

Am 9. Mai ist Europatag. 1950 hatte der französische Außenminister Rober Schuman an diesem Tag eine Gemeinschaft der europäischen Nationen vorgeschlagen. Damit legte er den Grundstein für die heutige Europäische Union.

Heute ist die EU vieles: Forum zum Austausch verschiedener Staaten, wichtiges Element der Kooperation zwischen den Mitgliedsländern und eine große Stütze bei der Förderung von Projekten auf mehreren Ebenen. Dazu gehören auch regionale Vorhaben in Schleswig-Holstein.

Hilfe für Corona-Betroffene

In Kiel und Umgebung bietet das Projekt "Comeback stronger" vom Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V. Seminare und Coachings für selbständig tätige Frauen und Unternehmerinnen an. Das Angebot richtet sich an Teilnehmerinnen, die beruflich oder persönlich von der Corona-Pandemie betroffen sind. Die Angebote sollen berufliche Perspektiven eröffnen und Kompetenzen fördern. Gleichzeitig werden aber auch Veranstaltungen zu Resilienz, Entspannung und Yoga angeboten. Die EU unterstützt das Projekt mit etwa 240.000 Euro aus dem REACT-EU-Fonds, der extra zur Bewältigung der Corona-Pandemie geschaffen worden ist.

Hilfe auf dem Arbeitsmarkt

Auch in Flensburg wird mit Fördergeldern der EU Gutes getan. Das Projekt "Kultur für Alle!" der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg bietet 15 arbeitslosen Menschen die Möglichkeit, neue Fähigkeiten für den Arbeitsmarkt zu lernen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, viele von ihnen Menschen mit Behinderung, arbeiten unter anderem an einem Onlineportal. Dieses soll es finanziell benachteiligten Menschen ermöglichen, Freikarten für Kulturveranstaltungen zu beziehen. Auch hier kommt die Förderung von 440.000 Euro aus den REACT-EU-Mitteln.

EU-Förderung vor Ort

Gelder der EU fließen aber auch in eine Vielzahl anderer schleswig-holsteinischer Projekte. Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) wird zum Beispiel im Rahmen des Projekts "OP der Zukunft" eine Weltneuheit entwickelt. Ein Assistenzroboter soll in Zukunft Operationen noch einfacher, effizienter und sicherer machen. Auch bei der Energiewende hilft die EU mit Förderungen. Der Aufbau eines Wärmenetzes in der Gemeinde Haselund (Kreis Nordfriesland) und der Ausbau des Nahwärme-Netzes in Erfde (Kreis Schleswig-Flensburg) wurden unter anderem mit Mitteln der EU ermöglicht. Außerdem stehen für den Ausbau nachhaltiger Landwirtschaft bis 2027 143 Millionen Euro an Fördergeldern bereit.

Ob lokales Vorhaben, regionales Projekt oder Weltneuheit – mit Hilfe der EU wird in Schleswig-Holstein vieles möglich. Einen Überblick über die verschiedenen Förderprogramme gibt es hier: Europa für Schleswig-Holstein

Teilen: