Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Industrie, Naturschutz und Kultur

Datum 05.08.2021

Der zweite Tag der Sommerreise führte den Ministerpräsidenten von Dithmarschen über Brunsbüttel und Kaltenkirchen nach Norderstedt.

Sie ist die zweitgrößte Bier-Brauerei im echten Norden: An Tag 2 seiner Sommerreise hat Ministerpräsident Daniel Günther die Dithmarscher Brauerei in Marne besucht. Sie wurde vor mehr als 130 Jahren von Christian Hintz im Herzen der Stadt gegründet, seitdem ist das Unternehmen in Familienbesitz. Nun plant das Traditionsunternehmen eine Standorterweiterung mit einem Neubau am Stadtrand. Darüber und die aktuellen Herausforderungen informierte sich Günther auf einem Rundgang über das Betriebsgelände. Der Ministerpräsident zeigte sich im Anschluss beeindruckt. Die Dithmarscher Brauerei behaupte sich erfolgreich gegen überregionale Konkurrenten aus Schleswig-Holstein und baue ihren Standort in Marne weiter aus. Dies sei ein wichtiges Signal für die Region.

Naturschutz und Innovation bei Covestro

Ministerpräsident Günther mit der Covestro-Geschäftsleitung vor einer Blühwiese. Ministerpräsident Günther in Brunsbüttel bei Covestro (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerpräsident Günther (l.) im Gespräch mit der Covestro-Standortleitung. © Staatskanzlei

Weiter ging es nach Brunsbüttel zum Kunststoffproduzenten Covestro. Mit rund 660 Mitarbeiter:innen ist das Unternehmen einer der größten Arbeitgeber in der Region. Allein in diesem Jahr bietet der Standort in Brunsbüttel 90 Ausbildungsstellen an. Bei einer gemeinsamen Fahrt über das Betriebsgelände sprach der Ministerpräsident mit der Geschäftsleitung auch über das firmeneigene Naturschutzprojekt. Auf etwa 3,5 Hektar hat Covestro in den vergangenen Jahren eine große Blühwiesen geschaffen, um Insekten und Vögeln einen Lebensraum zu bieten. Zum Ende seines Besuchs betonte Günther, der zukunftsorientierte Ansatz des Unternehmens zum Umweltschutz und die Innovationskraft hätten ihn beeindruckt: "Damit setzt Covestro wichtige Zeichen und ist ein zentraler Baustein für die Zukunftsfähigkeit der Region."

Nächster Halt: Kaltenkirchen

Im Anschluss besuchte Günther das Eisenbahnunternehmen AKN in Kaltenkirchen. Seit mehr als 130 Jahren betreibt das Unternehmen Teile des regionalen Zugverkehrs im Hamburger Umland. Darum und um die Pläne zur Modernisierung der Zug-Flotte ging es beim Austausch mit der Geschäftsleitung. Die AKN möchte ihre rund 30 Dieseltriebwagen mittelfristig durch elektrische Schienen-Fahrzeuge ersetzen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Amateur-Theater Norderstedt

Ministerpräsident Günther in Norderstedt beim Amateur-Theater. Ministerpräsident Günther in Norderstedt beim Amateur-Theater (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Im ältesten Amateur-Theater des Landes, sprach der Ministerpräsident (2. v.l.) mit den Vereinsmitgliedern über die aktuellen Herausforderungen. © Staatskanzlei

Zum Abschluss des zweiten Tags besuchte der Ministerpräsident das Norderstedter Amateur-Theater. Günther dankte den Mitgliedern für ihr soziales Engagement, durch das sie auch einkommensschwachen Menschen Kulturangebote ermöglichten. Dies sei insbesondere nach den langen Schließungen während der Corona-Pandemie wichtig.

Seit mehr als 70 Jahren stehen hier Schleswig-Holsteiner:innen aller Altersklassen auf der Bühne. Damit ist die Einrichtung das älteste Amateur-Theater des Landes. Zweimal im Jahr führen die Laien-Darsteller:innen plattdeutsche Theaterstücke auf und bewahren dadurch ein Stück norddeutsche Kultur. Unterstützung erhalten sie dabei von professionellen Regisseur:innen.

Zum dritten Tag der Sommerreise

Zum ersten Tag der Sommerreise

Teilen: