Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Engagement mit Tradition

Datum 27.04.2021

Lebensmittelverschwendung vermeiden und Menschen in Not helfen – das ist die Idee der Tafeln. 2021 feiern sieben aus dem echten Norden ihr Jubiläum.

Drei Mahlzeiten am Tag und eine gut gefüllte Vorratskammer – das ist für die meisten Deutschen normal. Doch es gibt auch Menschen, die nur wenig Geld zur Verfügung haben und sich die nötigsten Lebensmittel nicht leisten können.

Gleichzeitig werden jedes Jahr etwa 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen, darunter Produkte mit kleinen Schönheitsfehlern, Lagerbestände oder Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft – rund die Hälfte dieser Nahrungsmittel sind noch genießbar.

Unterstützung für 1,65 Millionen Menschen

Seit vielen Jahren machen sich Ehrenamtliche in ganz Deutschland gegen die Lebensmittelverschwendung stark und engagieren sich in den Tafeln. Die Idee dahinter ist einfach: Die Mitarbeiter:innen retten überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel und verteilen sie kostenlos oder gegen einen symbolischen Betrag an finanziell benachteiligte Menschen. Insgesamt unterstützen die 60.000 Ehrenamtlichen damit bundesweit rund 1,65 Millionen Menschen.

Pro Jahr retten die Tafeln in Deutschland so circa 265.000 Tonnen Lebensmittel, darunter vor allem Obst und Gemüse, Backwaren sowie Milchprodukte. Verteilt werden bei den Tafeln ausschließlich gespendete Waren. Einige Tafeln bieten neben den Lebensmitteln auch zum Beispiel warme Mahlzeiten, Beratungen oder Schulungen an. Anfallende Kosten wie die Miete oder die Transport- und Verwaltungskosten werden von Spender:innen und Sponsor:innen übernommen.

Tafeln im echten Norden

Auch im norddeutschen Raum hat sich das Konzept bewährt: 62 Tafeln gibt es allein in Schleswig-Holstein und Hamburg. Sieben von ihnen feiern 2021 ihr Jubiläum, darunter auch die Tafel in Eutin. Sie ist ein echtes Urgestein unter den Tafeln: Schon seit Mai 1996 setzen die Helfer:innen sich für einkommensschwache Menschen ein.

Auch die Tafel Lübeck feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Neben Privatpersonen beliefert sie auch mehrere Kitas, Schulen und andere soziale Einrichtungen. Und die Nachfrage wächst: Im ersten Jahr ihres Bestehens haben die Ehrenamtlichen 33 Tonnen Lebensmittel an Bedürftige verteilt, 2020 waren es knapp 595 Tonnen.

Weitere Tafeln, die im Jahr 2021 ihren 10., 15. oder 25. Geburtstag feiern bzw. bereits gefeiert haben, sind:

  • Eiderstedt (15 Jahre)
  • Glückstadt (15 Jahre)
  • Hohenweststedt (15 Jahre)
  • Neustadt (25 Jahre)
  • Südtondern (10 Jahre)
  • Uetersen (15 Jahre)

Hilfe trotz Corona

Auch während der Corona-Pandemie sind die Tafeln eingeschränkt geöffnet. Viele Tafeln bieten Termine an, zu denen sich die Bürger:innen vorher anmelden müssen. In Tönning können sich die Bürger:innen zum Beispiel auch per Lastenfahrrad beliefern lassen.

Mehr Informationen

Tafeln in Schleswig-Holstein und Hamburg

Teilen: