Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Digitale Projekte ausgezeichnet

Datum 22.02.2021

Das Land hat gemeinsam mit dem Offen Kanal zum zweiten Mal den Medienkompetenzpreis an innovative Projekte aus dem echten Norden verliehen.

Digitale Teilhabe, soziale Vernetzung oder Streaming-Angebote – die 46 Einsendungen für den zweiten Medienkompetenzpreis umfassen alle Zielgruppen. "Wir haben medienkompetente Kindergartenkinder gesehen, gaming-erprobte Jugendliche und Senioren, die sich in Videokonferenz-Räumen fast so zu Hause fühlen, wie im heimischen Wohnzimmer", stellte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dirk Schrödter, am Freitag auf der digitalen Preisverleihung fest. "Alle Nominierungen wären einen Preis wert!"

Seit 2019 richten das Land und der Offene Kanal Schleswig-Holstein (OKSH) den Wettbewerb gemeinsam aus.

1. Platz für eSport-Liga

Der mit 3.000 Euro dotierte erste Platz für außerschulische Projekte ging an die sogenannte "Stormarnleague" des Kreisjugendringes (KJR) Stormarn. Dahinter verbirgt sich eine eSport-Liga, in der Jugendliche in Mannschaften im Autoballspiel "Rocket League" gegeneinander wetteifern. Dabei werden sie von Trainer:innen pädagogisch begleitet, im taktischen Miteinander geschult sowie über bewusste Ernährung und Computerspielsucht aufgeklärt. Der Ligabetrieb mit Hin- und Rückrunde wird wie bei den Gaming-Profis auf der Streaming-Plattform "Twitch" übertragen.

13.000 Euro Preisgeld

Der Medienkompetenzpreis wurde in zwei Kategorien vergeben: Für die Kategorie "außerschulische Projekte" konnten sich Einrichtungen der Jugendarbeit, Erwachsenen­bildung oder Senior:innen bewerben. Bei den "außerunterrichtlichen Projekten" waren dagegen Initiativen gefragt, die zwar an Schulen oder in Kooperation mit Schulen stattfanden, aber weit über den normalen Fachunterricht hinausgingen.

In beiden Kategorien wurden jeweils drei Plätze vergeben, die Projekte erhielten ein Preisgeld von 3.000, 2.000 und 1.000 Euro. Zusätzlich verlieh das Netzwerk "Medienkompetenz" des Offenen Kanals einen mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis. Insgesamt hatten sich 46 Projekte aus dem ganzen Land beworben.

Alle Preisträger:innen

  1. "Außerschulisch"
  2. "Außerunterrichtlich"
  3. Sonderpreis

"Außerschulisch"

Außerschulisch (Schulen sind nicht involviert)

Kategorie: Außerschulische Projekte

1. Kreisjugendring Stormarn – "Stormarnleague"

In der pädagogisch begleiteten eGaming-Liga "Stormarnleague" des KJR Stormarn spielen insgesamt sechs Teams an xBox-Konsolen das Auto-Fußballspiel "Rocket-League" um die Stormarnleague Meisterschaft. Neben den Spielaustragungen werden auch Trainingstipps, Fortbildungen und Schulungen für die Teams zu (Spiele/Online-) Sucht, Bewegungsausgleich, eGaming Trainingsmethoden, Kommunikationsstrategien, Teambuilding sowie Rollenbilder und sexualisierte Gewalt in Computerspielen angeboten.

2. mixed pickles e.V. – Förderung der Medienkompetenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Da Menschen mit geistiger Behinderung kaum digitalen Zugang zur Gesellschaft haben, hat der Lübecker Verein "mixed pickles" ein Handbuch in einfacher Sprache zum Umgang mit digitalen Medien entwickelt. Damit können Menschen mit geistiger Behinderung zum Beispiel lernen, wie sie ein Tablet bedienen und was es dabei im Internet zu beachten gibt. Im Rahmen des Projektes sind außerdem Filme, Fotos und eine Instagram-Seite entstanden.

3. Jugendverband Neumünster e.V. – Sommermelodie - das Kreativcamp

Das Projekt "Sommermelodie" des Jugendverbands Neumünster ist eine Musik-, Theater- und Medienfreizeit für Jugendliche ab 16 Jahren. Während der zwei Wochen können die Teilnehmer:innen Workshops besuchen und dabei beispielsweise ein Instrument spielen lernen oder Theaterszenen entwickeln. Zum Abschluss der Freizeit stellen alle Teilnehmer:innen ihre neuen Fähigkeiten gemeinsam vor. Im vergangenen Jahr gab es eine 90-minütige Livesendung.

"Außerunterrichtlich"

Außerunterrichtlich (außerhalb des regulären Unterrichts und der Fachanforderungen)

Kategorie: Außerunterrichtliche Projekte

1. Platz: Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld – MedienScouts

Die Medienscouts der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld sind ein Peer-to-Peer-Projekt zur Förderung der Medienkompetenz von Schüler:innen, Lehrkräften und Eltern. Dafür haben sich Jugendliche aus den Jahrgängen 9-13 auf bestimmte Themen zu Social Media oder Technik spezialisiert und bieten dann entsprechende Workshops für ihre Altersgenossen an (Peer-to-Peer) – beispielsweise zum Umgang mit digitalen Endgeräten oder zur Computer- und Softwarenutzung.

2. Platz: Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg – Flensburger Mediensecurity

Bei der "Flensburger Mediensecurity" handelt es sich um ein Peer-to-Peer-Projekt im Rahmen der Medienprävention, an dem mittlerweile acht weiterführende Schulen teilnehmen. Rund 140 Mediensecurityschüler:innen werden jährlich für einen kritischen Umgang mit digitalen Medien sensibilisiert. Sie schulen wiederum jährlich etwa 2.000 weitere Schüler:innen der Klassenstufen 5-7, deren Eltern und Fachleute aus der schulischen und außerschulischen Arbeit.

3. Platz: Lern- und Medienzentrum Gymnasium Eckhorst – "Jetzt erst REB - KEINE Schule, meine Musik, mein Radio"

Unter dem Namen "Jetzt erst REB (Radio Eckhorst Bargteheide) - Keine Schule, meine Musik, mein Radio" produzieren zwölf Schüler:innen des Gymnasiums Eckhorst seit dem ersten Lockdown mehrmals die Woche eine eigene Radiosendung. Auf ihrer Homepage und in den sozialen Medien kündigen sie die Sendetermine an und bieten als selbsternanntes "Quarantäne-Radio" Orientierung und Unterhaltung gegen den Corona-Blues.

Sonderpreis

Sonderpreis

Sonderpreis des Netzwerks Medienkompetenz SH

Förde VHS – MeSH Up! Barcamp Medienbildung in Schleswig-Holstein

Gemeinsam mit dem OKSH und Opencampus hat die Förde-Volkshochschule im Rahmen der Digitalen Woche Kiel 2020 ein Barcamp rund um das Thema Medienbildung veranstaltet. Im Mittelpunkt stand das Lehren und Lernen mit digitalen Medien in Corona-Zeiten. Die Veranstaltung wurde live gestreamt. Mehr als 80 Teilnehmer:innen tauschten sich in 15 Online-Meetings beispielsweise über neue Ideen zur Medienbildung aus.

Weitere Förderung für Medienkompetenz-Projekte

Viele Menschen bestreiten pandemiebedingt einen großen Anteil ihres Alltags über das Internet. Gerade deshalb brauche es Projekte für starke Medienkompetenz, erklärte Schrödter und ermutigte zu kreativen Lösungen. "Diese Projekte zeigen: Wenn die gewohnten Wege gesperrt sind, dann sind neue Ideen gefragt", sagte er und kündigte an, das Land werde mit 200.000 Euro die Förderung der Medienkompetenzvermittlung des OKSH verlängern. Auch in diesem Jahr würden viele Projekte gemeinsam unterstützt werden – im aktuellen Haushaltsentwurf seien dafür weitere 150.000 Euro vorgesehen.

Teilen: