Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Förderbescheid für Meierei

Datum 04.12.2020

Stärkung für regionale Wirtschaft: Die Meierei Nordseemilch erhält 6,5 Millionen Euro für den Ausbau ihrer Produktionskapazitäten.

Das Land unterstützt die Erweiterung der Meierei Nordseemilch in Witzwort (Kreis Nordfriesland) mit 6,5 Millionen Euro aus dem Landesprogramm Ländlicher Raum. Ministerpräsident Daniel Günther überreichte bei einem Unternehmensbesuch den Förderbescheid an den den Geschäftsführer Christoph Bossmann.

Modernste Milchverarbeitungstechnik

28 Millionen Euro investiert die Meierei in modernste Milchverarbeitungstechnik. "Dieses große Vorhaben unterstützen wir gerne, weil Lebensmittel aus Schleswig-Holstein einen ausgezeichneten Ruf haben und diesen behalten sollen", sagte Günther. Mit der geplanten Erweiterung setze das Unternehmen noch stärker auf das Segment der Biomilch-Produkte, auf regionale Kreisläufe und auf die produktionsnahe Vermarktung.

Wichtiger Vermarkter in der Region

Die Investition ermögliche es der Meierei, im ständig wachsenden Bio-Markt weiter mitzumischen, erklärte der Ministerpräsident: "Damit verbessert sich die Wertschöpfung in der schleswig-holsteinischen Milchverarbeitung. Für die Milchbauern ist es wichtig, weiterhin einen wichtigen Verarbeiter und Vermarkter in der Region zu haben." Aber auch die Umwelt profitiert von den geplanten Investitionen: Durch den Einbau energieeffizienter Baumaterialien und Anlagentechnik solle der Energieverbrauch um gut ein Viertel reduziert werden.

Die Fördermittel stammen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums sowie der Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Land "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes".

Teilen: