Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Den Umgang mit Medien lernen

Datum 16.11.2020

Wie können Kinder und Jugendliche den Umgang mit Medien und Informationen lernen? Um diese Frage ging es beim Medienkompetenztag Schleswig-Holstein.

Medien gehören einfach dazu: Das gilt nicht erst seit der Corona-Pandemie, mit der Videokonferenzen in den Alltag von Schüler:innen, Studierenden und Beschäftigten eingezogen sind. Ein guter Umgang mit Medien und Informationen will schon im jungen Alter gelernt sein. Der 11. Medienkompetenztag Schleswig-Holstein zeigte Pädagog:innen am Samstag unterschiedliche Wege, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen.

450 Teilnehmer:innen trafen sich digital

In den Vorjahren hatte die Veranstaltung in den Räumen des Regionalen Berufsbildungszentrum Technik Kiel (RBZ) stattgefunden. Aufgrund der Corona-Lage wurde sie diesmal in den virtuellen Raum verlegt. Insgesamt 450 Lehrer:innen, Erzieher:innen und Fachleuchte kamen dort digital zusammen, um sich auszutauschen und Ideen für den eigenen Berufsalltag zu sammeln.

Sketchnotes, Trickfilme, digitale Lehre

Die Workshops, Vorträge und Themenbörsen deckten verschiedene Themenfelder ab. So konnten die Teilnehmer:innen mehr über digitale Sketchnotes erfahren. Die kleinen Zeichnungen helfen dabei, Informationen bildlich darzustellen und sie sich so besser zu merken. Außerdem bekamen die Teilnehmer:innen Einblicke in die Trickfilm-Produktion im Unterricht, in die Vielfalt von Augmented-Reality-Apps und die Gestaltung von Online-Seminaren.

In den Themenbörsen teilten Lehrer:innen ihre Erfahrungen rund um das digitale Lernen – von der Grundschule bis zum Gymnasium. Auch die Sensibilisierung für Fake News stand auf der Agenda. Christian Meyer-Heidemann, Landesbeauftragter für Politische Bildung, und Peter Willers, Leiter des Offenen Kanals Schleswig-Holstein, betonten: "Unter den Bedingungen der Pandemie bekommen wir drastisch vor Augen geführt, wie wichtig Medienkompetenz für unsere Gesellschaft und Demokratie ist."

Digitalisierung braucht Medienkompetenz

Medienkompetenz ist wichtig: So sieht es auch der Chef der Staatssekretär, Dirk Schrödter. "Jung und Alt müssen für den Umgang mit neuen Medien sensibilisiert werden, in der Schule, Zuhause und im Beruf. Das sieht auch das Digitalisierungsprogramm der Landesregierung vor. Nur so können wir die Chancen nutzen, die uns die Digitalisierung der Medien bringt", sagte er in einem Grußwort an die Teilnehmenden.

Die Staatskanzlei ist einer der Partner im Netzwerk Medienkompetenz. 15 weitere Institutionen und Organisationen aus Staat und Gesellschaft gehören ebenfalls dazu. Das Netzwerk ist eine wichtige Anlaufstelle für das Thema Medienkompetenz in Schleswig-Holstein und bündelt die verschiedenen Angebote.

Weitere Informationen

Medienkompetenz in Schleswig-Holstein

Teilen: