Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Kunstpreisträger 2020 stehen fest

Datum 29.05.2020

Regisseur Lars Jessen erhält den Kunstpreis des Landes Scheswig-Holstein, der Förderpreis geht an Poetry-Slamerin Mona Harry.

Der Regisseur und Filmproduzent Lars Jessen wird mit dem Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Der gebürtige Kieler erhält den mit 20.000 Euro dotierten Preis in Würdigung seiner herausragenden künstlerischen Leistungen, insbesondere als hervorragender Botschafter für die Filmszene in Schleswig-Holstein, immer mit dem Blick auf "Das norddeutsche Wesen".

Den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis erhält Mona Harry für ihre herausragenden künstlerischen Leistungen als Poetry Slamerin. Im Herbst wird Ministerpräsident Daniel Günther Jessen und Harry die Preise verleihen.

Lars Jessen

Geboren am 14. April 1969 in Kiel, verbrachte Lars Jessen seine Kindheit in der Landeshauptstadt, Dithmarschen und Meldorf. Schon als Schüler engagierte sich Jessen in der Video-AG seines Gymnasiums. Nach seinem Politikstudium in Köln absolvierte er ein Regie-Volontariat bei der "Lindenstraße" sowie ein Zusatzstudium im Bereich Film/Fernsehen an der Kunsthochschule für Medien in Köln. 1997 beendete Jessen das Studium mit dem Abschlussfilm "Lübke - Eine Suche nach dem Bundespräsidenten Heinrich Lübke", für den er auch das Drehbuch geschrieben hatte. Als Fernsehregisseur drehte er zahlreiche Folgen verschiedener TV-Serien, unter anderem für das "Großstadtrevier" sowie mehrere "Tatorte".

Sein Kinodebüt gab Jessen im Jahr 2004 mit dem Film "Am Tag als Bobby Ewing starb", für das er gemeinsam mit Ingo Haeb auch das Drehbuch verfasste. Der Film wurde 2005 beim Max Ophüls Filmfestival als „Bester Film“ ausgezeichnet. Es folgten weitere erfolgreiche Filme wie die Romanadaption von Rocko Schamonis "Dorfpunks", das Road-Movie "Schimmelreiter", die Provinzkomödie "Hochzeitspolka" und "Fraktus".

Mona Harry

Die Kunst- und Philosophiestudentin Mona Harry ist seit Ende 2011 auf Poetry-Slam-Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv. Mit Videos ihres Textes "Liebesgedicht an den Norden" zog sie einige Aufmerksamkeit auf sich. 2015 stand sie im Finale der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam. Im Frühjahr 2018 erschienen ihr selbst illustriertes Kinderbuch "Mutproben", sowie ihr Buch "Norden und andere Richtungen". Im Frühjahr 2019 folgte ihr Buch "Hamburg und andere Gelegenheiten".

Mona Harry veranstaltet und moderiert den Hamburger Poetry Slam "Slam the Pony" sowie weitere Veranstaltungen in Schleswig-Holstein. Sie ist feste Stammautorin der Kieler Lesebühne "Irgendwas mit Möwen" in der Kieler Pumpe. Neben ihren Auftritten arbeitet Mona Harry in verschiedenen Bildungsprojekten für Schulen, Behörden, Stiftungen und andere Institutionen.

Video: Land der Dichter und Deiche

Kunstpreis des Landes

Der Kunstpreis des Landes wird alle zwei Jahre an Künstlerinnen und Künstler verliehen, die in Schleswig-Holstein geboren sind, im Lande wirken oder für das Land eine besondere Bedeutung haben. Preisträger sind unter anderem die Klarinettistin Sabine Meyer, der Schriftsteller Günter Kunert oder der Jazzmusiker Nils Landgren. Der Ministerpräsident verleiht den Preis auf Vorschlag des Künstlerischen Beirats unter Vorsitz von Kulturministerin Karin Prien.

Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein

Teilen: