Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

1.040 Kilometer Glasfaser für Steinburg

Datum 29.05.2020

Als einer der ersten Landkreise Deutschlands ist Steinburg nahezu flächendeckend mit Hochgeschwindigkeits-Internet versorgt.

"Die Landesregierung will Schleswig-Holstein zu einer digitalen Vorzeigeregion machen. Daher ist ein flächendeckender Glasfaserausbau unverzichtbar", sagte Ministerpräsident Daniel Günther beim offiziellen Abschluss des Ausbauprojekts in Kollmar. Der Zweckverband Breitbandversorgung Steinburg sei einer der Wegbereiter für den kommunalen, solidarischen Glasfaserausbau in Schleswig-Holstein. In den 98 Mitgliedsgemeinden des Zweckverbands können nun rund 95 Prozent der Einwohner über das moderne Glasfasernetz surfen. "Ob Homeoffice, Homeschooling, Videotelefonie oder Telemedizin: In Schleswig-Holstein ist dies alles vielerorts schon gut möglich, aber noch nicht überall. Das holen wir jetzt auf, denn wir werden künftig noch mehr als bisher ein leistungsstarkes Netz brauchen", betonte Günther.

15.700 Häuser sind versorgt

"Steinburg ist einer der ersten Landkreise Deutschlands, der nahezu flächendeckend mit der Glasfasertechnik versorgt ist", resümierte der Vorsteher des Zweckverbands, Volker Haack. Seit 2014 wurden 98 der 111 Kommunen des Landkreises an das Netz angeschlossen. Dafür haben die Stadtwerke Neumünster als Projektpartner des Zweckverbands insgesamt 1.040 Kilometer Breitbandkabel verlegt und mehr als 15.700 Hausanschlüsse installiert.

Subventionierte Darlehen

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) hatte dem Zweckverband mehr als 46 Millionen Euro als Darlehen zur Verfügung gestellt. Davon waren rund 22 Millionen Euro zinssubventioniert und damit besonders günstig. "Wir freuen uns sehr, dass wir Teil dieses großartigen, zukunftsweisenden Projektes werden durften. Es war für uns übrigens auch der Anlass, gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium das zinssubventionierte 'IB.SH Breitband Förderdarlehen Kommunen' zu entwickeln. Damit werden Breitbandvorhaben in der schwierigen Anfangsphase unterstützt", sagt der Vorsitzende des Vorstandes der IB.SH, Erk Westermann-Lammers.

Spitzenreiter im Ländervergleich

Die Landesregierung will den echten Norden bis 2025 nahezu flächendeckend mit Glasfaser-Internet versorgen. Schon heute liegt das Land mit 44 Prozent anschlussfähiger Haushalte beim Glasfaserausbau bundesweit in der Spitzenposition – im Bundesdurchschnitt sind es nur elf Prozent.

Teilen: