Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Das Virus im Blick

Datum 05.03.2020

Ministerpräsident Daniel Günther hat den internen Führungsstab im Gesundheitsministerium besucht, der das Vorgehen gegen das Coronavirus koordiniert.

Seit das Coronavirus Schleswig-Holstein erreicht hat, arbeiten sie fast rund um die Uhr: die Mitglieder des Führungsstabs im Gesundheitsministerium. Sie koordinieren die Zusammenarbeit aller Akteure in Schleswig-Holstein und sind Ansprechpartner für die Leitstellen in den anderen Ländern, im Bund sowie dem Robert-Koch-Institut. Darüber hinaus stimmen sie täglich in Telefonkonferenzen mit den Gesundheitsämtern das weitere Vorgehen in den Kreisen und kreisfreien Städte ab.

Dank für großes Engagement

Bei einem Besuch im Gesundheitsministerium hat sich Ministerpräsident Daniel Günther nun ein Bild von der Arbeit der Frauen und Männer gemacht. "Ich werde täglich gründlich und umfassend über den aktuellen Sachstand zum Ausbruch des Coronavirus informiert und habe großes Vertrauen in Ihre Arbeit", sagte der Regierungschef. "Daher war es mir ein wichtiges Anliegen, mich persönlich bei Ihnen im Namen der gesamten Landesregierung für dieses große Engagement und Ihre Arbeit zu bedanken."

Bundesweite Resonanz

Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg stellte dem Ministerpräsidenten das Team um Abteilungsleiter Dominik Völk sowie Infektionsschutz-Referentin Dr. Anne Marcic vor und lobte ihre Arbeit. Der Kieler Führungsstab habe in den vergangenen Tagen mehrere Vorschläge eingebracht, die auf Bundesebene übernommen worden seien, betonte Garg. So sei Schleswig-Holstein das erste Land gewesen, das es seinen Apothekern erlaubt hat, Hände-Desinfektionsmittel selbst herzustellen. Auch die Aufhebung der Personaluntergrenzen in den Krankenhäusern sei eine schleswig-holsteinische Idee gewesen, die das Bundesgesundheitsministerium aufgegriffen und umgesetzt habe.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Schleswig-Holstein

Teilen: