Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Landesorden für Wacken-Gründer

Datum 10.12.2019

In Kiel hat Ministerpräsident Daniel Günther den Gründern des weltberühmten Heavy-Metal-Festivals die höchste Auszeichnung des Landes verliehen.

"Sie haben Wacken zur Welt-Hauptstadt des Heavy-Metal gemacht. Als Gründer dieses einzigartigen Festivals haben Sie den Verdienstorden des Landes mehr als verdient", lobte Günther die beiden Ausgezeichneten, Thomas Jensen aus Husum und Holger Hübner aus Hamburg.

Ein Ort der Toleranz und Völkerverständigung

Wacken sei für Metal-Fans auf der ganzen Welt inzwischen ein Sehnsuchtsort geworden, sagte Günther: Markenzeichen des Festivals seien Toleranz und Völkerverständigung. Zum ersten Festival vor 30 Jahren hatte nur eine Handvoll Bands vor 800 Besuchern gespielt – in diesem Jahr waren es mehr als 200 Bands und 75.000 Fans.

Mehr als Musik

Der Ministerpräsident würdigte auch das gesellschaftliche Engagement der beiden Gründer: "Sie haben das Festival so weiterentwickelt, dass es heute mehr ist als ein reines Musikfest. Sie nutzen seine Strahlkraft, um auch sozial etwas zu bewegen", sagte er. So könnten die Besucher Blut spenden und sich für eine Knochenmarkspende typisieren lassen. Darüber hinaus unterstütze das Festival mit der "Wacken Foundation" junge Talente bei ihrem Start in die Musikbranche.

Sozial engagiert und überall akzeptiert

Basis des großen Erfolgs sei von Anfang an die Akzeptanz in der Region gewesen, betonte Günther: "Alle Wackener haben freien Eintritt. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr eröffnet das Festival. Die Kirche wird zur ,Metal Church‘." Mit den Einnahmen unterstützen die Organisatoren Institutionen vor Ort wie das Schwimmbad, den Kindergarten, die Schule, den Sportverein und darüber hinaus Kinder aus sozial schwachen Familien. "Sie fördern kulturelle Veranstaltungen im Kreis Steinburg, unterstützen die Stiftung Mensch in Meldorf, laden Schulklassen zu den Karl-May-Spielen ein, verschenken Reisen an Familien mit Härtefällen und organisieren das Weihnachtskonzert in der Kirche in Wacken".

Teilen: