Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Grünes Licht für S4 nach Hamburg

Datum 29.11.2019

Schleswig-Holstein, Hamburg und der Bund haben in Berlin das Abkommen zum Bau der neuen S-Bahnlinie S4 (Ost) unterzeichnet.

Die Strecke zwischen Hamburg und Bad Oldesloe ist eine der meistbefahrenen Pendlerrouten zwischen Schleswig-Holstein und der Hansestadt. Täglich nutzen mehrere tausend Menschen die Regionalbahnen auf dem Weg zur Arbeit und zurück. Mit dem Bau der neuen S-Bahnlinie S4 (Ost) soll dies noch bequemer, zuverlässiger und attraktiver werden. Ministerpräsident Daniel Günther, Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bahn-Chef Dr. Richard Lutz haben dafür nun das endgültige Finan­zierungs­ab­kommen unterzeichnet.

Verbesserungen für Bahnfahrer

Die zukünftige S4 (Ost) verbindet Hamburg-Altona mit Bad Oldesloe. Rund 250.000 Menschen erhalten mit dieser Verbindung einen direkten Anschluss an das Hamburger S- und U-Bahn-Netz. Ministerpräsident Günther zeigte sich erfreut: Durch die Vereinbarung gebe es künftig eine spürbare Verbesserung auf einer der wichtigsten Bahnverbindungen durch Schleswig-Holstein. Pro Werktag werden voraussichtlich 100.000 Fahrgäste mit der neuen Linie unterwegs sein.

Knapp zwei Milliarden Euro Kosten

Günther verwies darauf, dass das Land durch intensive Verhandlungen ein sehr gutes Ergebnis erzielt habe. Die Gesamtkosten in Höhe von 1,847 Milliarden teilt sich der Bund mit den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein. Mit 84 Prozent trägt der Bund den Großteil der Baukosten. Der Anteil der Länder von rund 290 Millionen Euro entfällt zu 70 Prozent auf Hamburg und zu 30 Prozent auf Schleswig–Holstein. Die Deutsche Bahn wird zusätzlich 20 Millionen Euro investieren.

Start der Bauarbeiten bereits 2020

Die Gesamtlänge der neuen S-Bahn-Strecke von Hamburg-Altona bis Bad Oldesloe beträgt rund 36 Kilometer. Davon werden die 17 Kilometer von Hamburg bis nach Ahrensburg zweigleisig ausgebaut, der Rest erfolgt eingleisig. In Hamburg sind vier neue S-Bahn-Stationen geplant, in Schleswig-Holstein soll die S-Bahn-Haltestelle Ahrensburg-West neu entstehen. Nach Abschluss des ersten Planfeststellungsverfahrens sollen die Bauarbeiten bereits 2020 beginnen und Ende 2028 abgeschlossen sein.

Nach aktuellen Planungen wird die S-Bahn zukünftig bis Ahrensburg im 10-Minuten-Takt, bis Bargteheide im 20-Minuten-Takt und bis Bad Oldesloe im 60-Minuten-Takt fahren.

Weitere Informationen

Das Projekt S-Bahnlinie S4 (Ost) von Hamburg nach Bad Oldesloe

Teilen: