Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Kostenfrei zum Bürgerfest

Datum 22.08.2019

Am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober sollen alle teilnehmen können – Busse und Fähren werden daher an diesem Tag kostenfrei sein.

"Zu den zentralen Feierlichkeiten, die Schleswig-Holstein in diesem Jahr ausrichtet, erwarten wir rund 500.000 Gäste, denen wir ein attraktives Nahverkehrsangebot machen. Wir wissen um unsere Verantwortung als Gastgeber: Unser Ziel ist, dass jeder dieses Fest gut erreichen kann", sagte Ministerpräsident Daniel Günther in Kiel.

Hervorragende Zusammenarbeit

"Kiel freut sich darauf, den Tag der Deutschen Einheit mit vielen Besucherinnen und Besuchern aus ganz Deutschland zu feiern", sagte Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. Deshalb solle der öffentliche Nahverkehr am 3. Oktober im gesamten Stadtgebiet kostenfrei sein. "Ich freue mich sehr, dass wir unseren Gästen dieses Angebot machen können – es ist ein weiterer Beleg der hervorragenden Zusammenarbeit von Land und Stadt bei der Organisation der Einheitsfeier", betonte Kämpfer.

Ausgereiftes Verkehrskonzept

Seit Jahresbeginn führt das Land Gespräche zum Verkehrskonzept. "Mit der Stadt Kiel sind wir uns einig, dass alle Busse und ein wesentlicher Teil der Fähren in Kiel am 3. Oktober kostenfrei sind", sagte Günther. Darüber hinaus spricht der Verkehrsverbund NAH.SH im Auftrag des Landes mit den beteiligten Verkehrsunternehmen, um auch die An- und Rückreise mit der Bahn am 3. Oktober landesweit kostenlos anzubieten. Außerdem wird es Park+Ride-Flächen sowie zusätzliche Fahrrad-Stellplätze geben.

Ein Fest für alle

"Es ist eine Ehre für unser Land und eine echte Freude, dass wir den Tag der Einheit in diesem Jahr bei uns in Schleswig-Holstein ausrichten dürfen", sagte der Ministerpräsident. Die Landesregierung setze sich daher dafür ein, dass alle Menschen in Schleswig-Holstein die Feier in Kiel erleben können, unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten. Der öffentliche Personennahverkehr spiele daher eine zentrale Rolle in den Vorbereitungen.