Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

40.000 Bäume zur Einheit

Datum 20.08.2019

Nur 40 Tage nach dem Start sind die selbstgesteckten Ziele der Baumpflanzaktion "Einheitsbuddeln" erreicht – nun werden neue Flächen gesucht.

75.000 Euro in nur 40 Tagen – die Spendenaktion zum Tag der Deutschen Einheit ist bundesweit auf große Resonanz gestoßen. Mit dem Geld können demnächst 15.000 Bäume in den Hüttener Bergen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) gepflanzt werden. Mitinitiator Fielmann hat darüber hinaus bereits 25.000 Bäume gespendet, gemeinsam mit den vielen Privatspenden sind so bereits mehr als 43.000 Baumpflanzungen gesichert. "Das erste Etappenziel ist erreicht, viel schneller als erhofft", sagte Ministerpräsident Daniel Günther. "Das ist wirklich ein toller Erfolg und zeigt, dass wir mit der Kampagne den Nerv vieler Menschen in ganz Deutschland getroffen haben."

Ansteckende Begeisterung

Das Unternehmen Fielmann wird wie angekündigt die ersten 15.000 privaten Baumspenden verdoppeln. Hinzu kommen 10.000 Bäume, die Fielmann bereits zum Auftakt der Aktion gespendet hatte. "Ich danke den Spendern aus ganz Deutschland für ihr Engagement. Wir hatten uns diese Anzahl an Bäumen erhofft. Von der Begeisterung der Menschen lassen wir uns gerne anstecken und wollen jetzt noch mehr: Wir suchen bereits nach neuen Flächen", betonte Günther.

Marc Fielmann, Vorstandsvorsitzender der Fielmann AG, zeigte sich erfreut: "Als Familienunternehmen mit Wurzeln in Schleswig-Holstein freuen wir uns sehr über den Erfolg. Das Engagement aller Unterstützer ist für Fielmann Ansporn, gemeinsam noch mehr Bäume zu pflanzen. Gerne verdoppeln wir auch die nächsten 5.000 privat gespendeten Bäume." Insgesamt spendet Fielmann damit im Rahmen des "Einheitsbuddelns" 30.000 Bäume.

Jedes Jahr ein neuer Wald

Ein Mann steckt einen Setzling in die Erde. Im Garten der Staatskanzlei pflanzte Ministerpräsident Daniel Günther selbst einen Winterapfel-Baum. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) In der vergangenen Woche hatte Ministerpräsident Daniel Günther selbst für das Einheitsbuddeln zum Spaten gegriffen. © Staatskanzlei

Darüber hinaus haben weitere zahlreiche Vereine, Unternehmen, Privatinitiativen und Bürger versprochen, am 3. Oktober insgesamt mehr als 2.000 Bäume zu pflanzen. Der Regierungschef wertete dies als ein starkes Signal: "Wir wollen, das jedes Jahr am 3.Oktober ein neuer Wald entsteht. Und Deutschland scheint bereit zu sein - das zeigen die Ankündigungen und die zahlreichen Rückmeldungen, die wir erhalten."

Zahlreiche Partner

Neben Fielmann und den Landesforsten haben sich zahlreiche weitere Partner bereit erklärt, die Kampagne zu unterstützen. Zu ihnen gehören der Städteverband, der Gemeinde- und der Landkreistag, der Landesnaturschutzbeauftragte sowie der Landesverband der Gartenfreunde, der Landesverband deutscher Baumschulen, der Landesverband Garten- und Landschaftsbau, die Landwirtschaftskammer, der Heimatbund und der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen.

Teilen: