Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Impuls für die Zukunft

Datum 10.07.2019

Startschuss für eine neue Tradition zum Tag der Einheit: Unter dem Motto #Einheitsbuddeln sollen in diesem Jahr 40.000 neue Bäume gepflanzt werden.

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dirk Schrödter, hat zum Tag der Deutschen Einheit den Startschuss für die Aktion "#Einheitsbuddeln" gegeben: Kommunen, Unternehmen und Bürger sind aufgefordert, gemeinsam mindestens 40.000 Bäume zu pflanzen.

"Wir wollen in diesem Jahr nicht nur zurückblicken, wenn wir am 3. Oktober den wichtigsten Feiertag der Deutschen feiern. Wir wollen zugleich einen Impuls für die Zukunft setzen", sagte der Staatssekretär in Kiel. Das Motto laute "Mut verbindet".

Verbinden solle die Menschen nun auch eine neue Tradition, die Schleswig-Holstein begründen wolle: Das Einheitsbuddeln. "Wir wollen gemeinsam tausende Bäume pflanzen. Jedes Jahr soll so ein neuer Wald entstehen", erklärte Schrödter.

Bäume für das Klima

"Wir wissen, dass Aufforstungen eines der wirksamsten Mittel gegen den Klimawandel überhaupt und einer der entscheidenden Schlüssel zum Erreichen der Klimaziele sind", betonte Schrödter. Die Aktion zeige einmal mehr, dass Schleswig-Holstein seiner Zeit voraus sei. "Während anderenorts noch diskutiert wird, wie Aufforstungen gelingen können, haben wir bereits ein konkretes Projekt am Start", sagte der Staatssekretär.

Das Video zur Aktion

Breites Bündnis an Partnern

Zu den größten Unterstützern des Einheitsbuddelns gehören die Fielmann AG und die Landesforste. Darüber hinaus unterstützt ein breites Bündnis weiterer Partner die Aktion, darunter der Städteverband, der Gemeindetag, der Landesverband der Gartenfreunde, der Landesverband deutscher Baumschulen, der Landesverband Garten- und Landschaftsbau, die Landwirtschaftskammer und der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmer. Weitere Unterstützer werden folgen, hofft Schrödter.

Portraitfoto Dirk Schrödter

Wir wollen gemeinsam tausende Bäume pflanzen. Jedes Jahr soll so ein neuer Wald entstehen.

Dirk Schrödter

"Dass sich in nur wenigen Wochen ein so starkes Bündnis für diese große Baumpflanzaktion gebildet hat belegt, dass im Norden schnell und beherzt gehandelt wird", sagte Schrödter. "Ich danke allen Beteiligten für ihr großes Engagement und ihre intensive und aktive Unterstützung", sagte Schrödter. Einen besonderen Dank sprach er dem Mit-Initiator "Fielmann AG" aus, der sich seit Jahrzehnten im Umwelt-und Naturschutz engagiert.

Fielmann sponsert die ersten 10.000 Setzlinge

Staatssekretär Dirk Schrödter steht neben einer Frau. Vor ihnen steht ein runder Tisch, im Hintergrund sieht man einen Bildschirm. Staatssekretär Dirk Schrödter hat die Aktion mit Ulrike Abratis, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei der Fielmann AG, im Garten der Staatskanzlei vorgestellt. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Staatssekretär Dirk Schrödter hat die Aktion mit Ulrike Abratis, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei der Fielmann AG, im Garten der Staatskanzlei vorgestellt. © Staatskanzlei

"Fielmann pflanzt seit 1984 jedes Jahr für jeden Mitarbeiter einen Baum. Bis heute sind dies mehr als 1,5 Millionen Bäume und Sträucher europaweit", sagte Marc Fielmann, Vorstandsvorsitzender der Fielmann AG. Nachhaltiges Handeln sei fest verankert in der Unternehmensphilosophie. "Dies aus Überzeugung: Ein Unternehmen kann nur in einem intakten und sozial ausgewogenen Umfeld langfristig erfolgreich sein", betonte Fielmann. "Wir freuen uns, mit der Pflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein ein Zeichen für die Zukunft zu setzen."

Die Fielmann AG hat die ersten 10.000 Bäume für den Start der Aktion gespendet. Sie sollen im Naturpark Hüttener Berge angepflanzt werden. In einem zweiten Schritt will Fielmann bis zu 15.000 weitere Setzlinge zur Verfügung stellen: Einen für jeden Baum, der über die Plattform https://mut-verbindet.de/betterplace für das Einheitsbuddeln gespendet wird. "Ein wirklich eindrucksvoller Beitrag", lobte Schrödter.

Mitmachen

Nun seien die Menschen in und um Schleswig-Holstein gefragt. "Jede und jeder kann dabei helfen, einen neuen Wald entstehen zu lassen", sagte der Chef der Staatskanzlei. Eine Beteiligung ist auf folgenden Wegen möglich:

  • Spenden: Auf https://mut-verbindet.de/betterplace können Bürger fünf Euro für einen Baum spenden, der dann auf öffentlichem Grund gepflanzt wird. Für jeden der ersten 15.000 Bäume spendet Fielmann einen weiteren.
  • Kampagne unterstützen: Über die Website https://mut-verbindet.de/einheitsbuddeln lassen sich Infopakete mit Flyern, Plakaten und Aufklebern bestellen, um die Aktion bekannter zu machen. Auch in den sozialen Medien kann die Kampagne durch Teilen verbreitet werden.
  • Zuhause pflanzen: Jeder kann unabhängig von der Spendenplattform im eigenen Garten einen Baum pflanzen, zum Beispiel zusammen mit der Familie, Freunden oder Nachbarn. Tipps dazu gibt es auf auf https://mut-verbindet.de/einheitsbuddeln
  • Ein Event planen: Vor allem Kommunen und Unternehmen sind aufgefordert, am 3. Oktober eigene Baumpflanzpartys zu feiern – gemeinsam mit Bürgern und Mitarbeitern.

Das #Einheitsbuddeln in Schleswig-Holstein soll nur der Auftakt einer neuen Tradition sein. "Mit der Staffelstab-Übergabe wollen wir diese Aktion an das nächste Bundesland weitergeben und hoffen, somit eine neue Tradition zu verankern", sagte Schrödter.

Weitere Informationen

Weitere Informationen unter https://mut-verbindet.de/einheitsbuddeln und auf https://mut-verbindet.de/betterplace.