Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Digitalen Wandel voranbringen

Datum 24.04.2018

Das Land will digitale Innovationen aus Schleswig-Holstein stärken und verleiht deshalb erstmalig im September einen Digitalisierungspreis.

Bild von einem Laptop vor einem Leuchtturm. Auf dem Monitor steht Sööken: Digitalisierer in Schleswig-Holstein. Erstmalig lobt der echte Norden den Digitalisierungspreis aus. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Erstmalig lobt der echte Norden den Digitalisierungspreis aus. © Staatskanzlei

Die Landesregierung will mehr Aufmerksamkeit auf innovative Digitalisierungsprojekte in Schleswig-Holstein lenken. Zu diesem Zweck wird in diesem Jahr erstmalig der Digitalisierungspreis "Best of Digital.SH" ausgelobt, das hat das Digitalisierungskabinett jetzt in Kiel beschlossen. Der Preis ist mit insgesamt 70.000 Euro dotiert und zeichnet herausragende Projekte sowie Unternehmer aus, die den Digitalen Wandel in Schleswig-Holstein voranbringen.

Aufmerksamkeit für tolle Projekte

"Mit dem Digitalisierungspreis bringen wir die Anerkennung der Landesregierung für ausgewählte Initiativen zum Ausdruck. Wir haben schon jetzt eine große Vielfalt an tollen Projekten. Die wollen wir so noch bekannter machen", sagte Ministerpräsident Daniel Günther. Der Preis richtet sich in diesem Jahr an den nicht-öffentlichen Bereich in Schleswig-Holstein. Er wird in zwei Kategorien, "Open Data" und "Gleichstellung in der Digitalen Gesellschaft", verliehen.

Vielfalt sichtbar machen

Digitalisierungsminister Robert Habeck sagte: "Wir möchten der breiten Öffentlichkeit noch stärker als schon bisher zeigen, welche Vielfalt an Projekten im Bereich der Digitalisierung es bereits in Schleswig-Holstein gibt und damit unsere Rolle als digitales Vorzeigeland weiter stärken. Gleichzeitig werden wir durch das mit dem Preis verbundene Preisgeld die Weiterentwicklung der Initiativen und Projekte noch stärker fördern".

Ausschreibung startet im Mai

Der Digitalisierungspreis wird jährlich vergeben. Die mit zwei Preiskategorien verbundenen Themen werden durch das Digitalisierungskabinett festgelegt und orientieren sich an den Schwerpunktthemen des Digitalisierungsprogramms. In diesem Jahr wird der 1. Platz mit bis zu 20.000 Euro, der 2. Platz mit bis zu 10.000 Euro und der 3. Platz mit bis zu 5.000 Euro Preisgeld in der jeweiligen Preiskategorie dotiert. Das Digitalisierungskabinett wählt auf Vorschlag eines Auswahlgremiums auch die drei Sieger der Preiskategorien aus.

Das Bewerbungsverfahren startet Anfang Mai und endet am 31. Juli 2018. Der Preis wird erstmalig im September zur Digitalen Woche Kiel 2018 vergeben.