Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ausgezeichnete Freundschaft

Staatskanzlei

Ausgezeichnete Freundschaft

Datum 13.05.2016

Ministerpräsident Albig hat zum Auftakt seiner Japan-Reise Gouverneur Ido getroffen.

Menschengruppe Ministerpräsident Torsten Albig (2.v.r.) mit dem Hyogo Award und Toshizo Ido (r.) mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerpräsident Torsten Albig (2.v.r.) mit dem Hyogo Award und Toshizo Ido (r.) mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein. © Staatskanzlei

Nach dem dreitägigen Besuch in China reiste Ministerpräsident Torsten Albig am Mittwoch mit der rund 40-köpfigen Delegation weiter nach Japan. Generalkonsul Dr. Ingo Karsten begrüßte die Gäste aus Norddeutschland am Abend in Osaka. Seit 1997 unterhält Schleswig-Holstein eine Partnerschaft mit der Präfektur Hyogo in Japan.

Gespräch mit Gouverneur Toshizo Ido

Ministerpräsident Albig traf am Donnerstag Toshizo Ido, den Gouverneur der Präfektur Hyogo zum politischen Gespräch. Seit seinem Amtsantritt 2001 engagiert sich Ido für den kontinuierlichen Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Schleswig-Holstein und der Präfektur Hyogo. Auf seine Initiative hin wurde die Vereinbarung zur Zusammenarbeit beider Regionen zum 15-jährigen Bestehen der Partnerschaft 2012 erneuert. "Sie haben diese Zusammenarbeit von Beginn an begleitet und mitgestaltet. Dies möchte ich heute mit einer Auszeichnung würdigen", sagte Ministerpräsident Torsten Albig und bei der feierlichen Verleihung des Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein an Toshizo Ido. Im Gegenzug würdigte der Gouverneur Albigs Einsatz für die deutsch-japanischen Freundschaft zwischen Hyogo und Schleswig-Holstein und zeichnete ihn mit dem Hyogo Award aus.

Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Life Science

"Aus den Anfängen vor fast 20 Jahren hat sich eine freundschaftliche und stabile Partnerschaft entwickelt. Das heißt nicht, dass die Zusammenarbeit nicht noch ausbaufähig wäre", sagte Albig bei dem Treffen und äußerte den Wunsch die Kooperation besonders auf dem Gebiet der Life Science weiter zu intensivieren. "Die japanische und die deutsche Gesellschaft sind sich insbesondere im Hinblick auf die demographische Entwicklung und den damit verbundenen Herausforderungen ähnlich."

Erneuerung der Schulpartnerschaft

Menschen sitzen in einem Klassenraum. Ministerpräsident Torsten Albig nahm an einer Schulstunde teil. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerpräsident Torsten Albig nahm an einer Schulstunde teil. © Staatskanzlei

Am Vormittag hatte der Regierungschef die Hyogo Prefectural International Highschool in einem Vorort von Kobe besucht. Sie unterhält seit 21 Jahren eine Schulpartnerschaft mit der Humboldt-Schule in Kiel. In Albigs Beisein erneuerten die beiden Schulleiter das "Sister-School-Agreement" in einer feierlichen Unterschriftenzeremonie. Albig betonte, wie wichtig der Austausch für die Schüler, sowohl aus Japan, als auch aus Deutschland sei, um eine weltoffene und tolerante Generation zu fördern. "Auf dieser Reise erlebe ich es selbst: Persönliche Eindrücke sind nicht zu ersetzen. Ein fremdes Land mit eigenen Augen entdecken. Gespräche führen. Ein Gespür für Land und Leute entwickeln. – Das geht nur vor Ort", sagte der Regierungschef nach der herzlichen Begrüßung durch die Schüler in der Turnhalle. Im Anschluss nahm er an einer Schulstunde teil.

Seit 1995 herrscht ein reger Austausch zwischen den beiden Schulen. 180 Schüler haben seitdem an dem Austauschprogramm teilgenommen. Und der nächste Besuch steht unmittelbar bevor: Ende Mai werden14 Schüler aus Kiel für knapp zwei Wochen nach Japan fliegen.

Zur Laudatio von Toshizo Ido