Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

Ein Fest für alle Bürgerinnen und Bürger: Positives Fazit nach dem Tag der Deutschen Einheit - Großes Dankeschön an alle Beteiligten

Datum 04.10.2019

KIEL. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und Innenminister Hans-Joachim Grote haben nach dem Tag der Deutschen Einheit ein rundum positives Fazit gezogen. Fast 500.000 Menschen waren dazu in den vergangenen beiden Tagen nach Kiel gekommen. „Ich bin wahnsinnig stolz und dankbar, dass wir unser Land so fantastisch präsentiert haben. Es sollte ein Fest für alle Bürgerinnen und Bürger sein. Das wurde von unseren Gästen sehr dankbar aufgenommen, und darüber freue ich mich sehr“, sagte Günther.

Das Motto „Mut verbindet“ und die Mischung aus nachdenklichen Gedanken zum Zusammenhalt zwischen Ost und West und dem Aufruf zu mehr Mut und Optimismus besonders beim Festakt hätten diesem Tag der Deutschen Einheit gut getan, so Günther weiter: „Diese Themen werden uns auch in Zukunft beschäftigen. Ich hoffe, dass wir in der Politik und der Gesellschaft weitere Anstöße dazu geben können. Wir alle werden und müssen auch in Zukunft an Deutschlands Einheit weiterarbeiten“, sagte er.

Der Regierungschef dankte all denen, die der Feier zu diesem Erfolg verholfen haben: „Es gibt so unglaublich viele Menschen, die dabei waren: die Sicherheitskräfte, unzählige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Behörden des Landes und der Stadt, unsere vielen Sponsoren, die zahlreichen Künstlerinnen und Künstler, die Vertreterinnen und Vertreter von Kirchen, Vereinen und Verbänden: an alle gebe ich dankbar und sehr glücklich ein riesiges Dankeschön!

Innenminister Grote hob die Arbeit aller beteiligten Einsatzkräfte hervor: „Für unsere Einsatzkräfte war das eigentliche Fest der abschließende Höhepunkt einer echten Mammutaufgabe, die seit vielen Monaten mit zunehmender Intensität vorbereitet wurde. Sie alle haben mit großartigem Engagement und viel Umsicht dafür gesorgt, dass an diesen beiden Tagen in Kiel von fast 500.000 Gästen ein friedliches und fröhliches Bürgerfest gefeiert werden konnte. Auch angesichts der Vielzahl hochrangiger Gäste mit entsprechendem Schutzstatus war das eine echte Herausforderung, die hervorragend gemeistert wurde“, so Grote.

Auch der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer zeigte sich sehr zufrieden: „Typisch norddeutsch, mutig und vielfältig hat sich Kiel präsentiert: Drachenbootrennen auf der Förde, Festakt in der Sparkassen-Arena, bunte Ländervielfalt auf der Kiellinie, Zeitzeugentreffen auf der R.SH-Rathausbühne und sechs Themenwelten einer mutigen Landeshauptstadt im Aufbruch auf dem Rathausplatz – es waren zwei großartige Tage. Gemeinsam mit vielen Gästen aus der ganzen Republik feierten wir ein Fest der Demokratie und Freiheit. Mein Dank gilt den vielen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Gemeinsam haben wir dafür gesorgt, dass die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins ein würdiger Gastgeber für die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit war.“

Verantwortlich für diesen Pressetext: Peter Höver, Eugen Witte, Patrick Kraft | Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel | Tel. 0431 988-1704 | Fax 0431 988-1977 | E-Mail: regierungssprecher@stk.landsh.de | Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de | Die Staatskanzlei im Internet: www.schleswig-holstein.de/stk

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.