Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

FUEN wird 70: Minderheitenbeauftragter Johannes Callsen gratuliert auf dem Jubiläumskongress in Bratislava

Datum 13.06.2019

BRATISLAWA/KIEL. Zum heute (13. Juni) startenden Jubiläumskongress der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEN) in Bratislava (Slowakei) hat Johannes Callsen, der Minderheitenbeauftragte des Ministerpräsidenten, die Glückwünsche der Landesregierung überbracht.

Die FUEN wurde 1949 in Paris gegründet - im gleichen Jahr wie der Europarat. „Der Gründungsgedanke von damals hat an Aktualität bis heute nichts eingebüßt: Ein Europa der Regionen zu schaffen, auf föderaler Grundlage, das zugleich auch ein Instrument zur Friedenssicherung ist“, sagte Callsen. Ein Europa der Regionen sei auch die Lehre aus den Erfahrungen zweier Weltkriege gewesen.

Heute ist die FUEN die wichtigste Interessenvertretung und größter Dachverband der autochthonen nationalen Minderheiten in Europa. Mit der Minority Safepack Initiative habe die FUEN ein Maßnahmenpaket vorgelegt, das die Rechte der autochthonen Minderheiten in Europa stärken soll, so Callsen weiter. Er sprach sich vor diesem Hintergrund dafür aus, in der Europäischen Kommission verbindliche Verantwortlichkeiten für Minderheitenangelegenheiten zu schaffen.

Schleswig-Holstein fördert und unterstützt die FUEN seit langem und fühlt sich den Zielen auch aufgrund der Nähe zu den eigenen minderheitenpolitischen Belangen eng verbunden. „In Schleswig-Holstein haben wir bereits erreicht, wofür die FUEN als Sprachrohr der autochthonen Minderheiten Europas eintritt: Jeder kann seine Identität leben. Wir dürfen verschieden sein, und doch arbeiten wir gemeinsam an einer guten Zukunft für diese Region. Das Zusammenleben im deutsch-dänischen Grenzland ist beispielhaft für das Zusammenleben von Minderheit und Mehrheit“, so der Minderheitenbeauftragte.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Peter Höver, Eugen Witte, Patrick Kraft | Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel | Tel. 0431 988-1704 | Fax 0431 988-1977 | E-Mail: regierungssprecher@stk.landsh.de | Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de | Die Staatskanzlei im Internet: www.schleswig-holstein.de/stk

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.