Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de
Live aus dem echten Norden

Weltmarktführer, spannende Projekte und interessante Menschen: Wir begleiten Ministerpräsident Torsten Albig bei seiner Reise durch den echten Norden und berichten live vor Ort.

Sommertour

Info Alle Tage im Überblick

Mittwoch: Itzehoe - Glinde - Neumünster

In Itzehoe besucht der Ministerpräsident am Mittwochmorgen das Klinikum und übergibt einen Zuwendungsbescheid über elf Millionen Euro. Ebenfalls in Itzehoe informiert sich Torsten Albig bei der nandatec GmbH über ein innovatives Nanotechnologie-Produkt. Einen weiteren Zuwendungsbescheid überreicht Albig in Glinde an die Liebisch GmbH. Am Abend eröffnet der Regierungschef in Neumünster das Bundesjugendlager des Technischen Hilfswerks.




Torsten Albig auf Sommertour in Schleswig-Holstein

Sommertour - Tag 3

Picture
03. August  

Klinikum Itzehoe

Klinikum Itzehoe
© Staatskanzlei

Heute Morgen geht es ins Klinikum Itzehoe. Klinikdirektor Bernhard Ziegler begrüßt den Ministerpräsidenten.

Picture
03. August  

11 Millionen Euro für Neubau

11 Millionen Euro für Neubau
© Staatskanzlei

Torsten Albig überreicht einen Förderbescheid in Höhe von 11 Millionen Euro für den Neubau eines psychosozialen Zentrums. "Es war mir wichtig, diesen Bescheid selbst zu überbringen, um Ihnen meine große Wertschätzung für das, was Sie leisten, zu übermitteln. Auch stellvertretend für viele andere in Schleswig-Holstein", sagt der Ministerpräsident.

Picture
03. August  

Psychosoziales Zentrum

Psychosoziales Zentrum
© Staatskanzlei

Dr. Claudia Vallentin erläutert das Konzept des Neubaus. Geplant sind offene Räumlichkeiten mit viel Licht und einem besonderen Farbkonzept. Vorgesehen ist außerdem eine große Küche, da Kochen als Teil von Therapie eine wichtige Rolle spielen kann.

Picture
03. August  

Innovatives Finanzierungskonzept

Innovatives Finanzierungskonzept
© Staatskanzlei

Vom Hubschrauberlandeplatz aus verschafft sich Albig einen Überblick über den Bauplatz. In Itzehoe wird ein bundesweit einmaliges Finanzierungssystem erprobt. Für psychisch Erkrankte steht ein jährliches Budget unabhängig von der Art der Behandlung zur Verfügung. Damit bestehen keine ökonomischen Anreize für einen längeren Krankenhausaufenthalt.

Picture
03. August  

Erfolgreiches Modellprojekt

Erfolgreiches Modellprojekt
© Staatskanzlei

Die wissenschaftliche Begleitforschung zeigt, dass sich die Behandlung vom stationären in den ambulanten Bereich verlagert. Dabei wird die soziale Integration der Patienten verbessert. Patienten, Krankenhaus und Kostenträger bewerten das Finanzierungsmodell äußerst positiv. Inzwischen gibt es in Schleswig-Holstein vier weitere sog. "Regionale Psychatriebudgets".

Picture
03. August  

Bildung und Integration

Bildung und Integration
© Staatskanzlei

Das Klinikum Itzehoe unterstützt unter dem Motto "Vielfalt macht erfolgreich" junge Flüchtlinge beim Berufsstart. Unterstützt von ehrenamtlichen Paten vermittelt das Projekt Sprachkenntnisse und erste Einblicke in verschiedene Berufsbilder. Neben der beruflichen Orientierung wird den Geflüchteten auch eine persönliche Perspektive aufgezeigt.

Picture
03. August  

Besuch im Klinikum in Itzehoe

© Staatskanzlei

Picture
03. August  

Besuch bei Nachwuchsunternehmen nandatech

Besuch bei Nachwuchsunternehmen nandatech
© Staatskanzlei

Auch im Anschluss befasst sich Ministerpräsident Torsten Albig mit medizinischen Themen. Das Nanobiotech-Unternehmen nandatec von Gründerin und Geschäftsführerin Dagmar Schneider forscht im Bereich der Medizintechnikbranche. Das noch junge Unternehmen war im Jahr 2015 Landessieger im KfW GründerChampions Wettbewerb.

Picture
03. August  

Innovationszentrum IZET

Innovationszentrum IZET
© Staatskanzlei

Die nandatec GmbH hat ihren Sitz im IZET, dem Gründerzentrum für Technologie-Unternehmen in der Metropolregion Hamburg. Es bietet Büro- und Konferenzräume, Technik, Dienstleistungen und Netzwerkveranstaltungen für junge Unternehmen.

Picture
03. August  

Biokompatible Nanopartikel

Biokompatible Nanopartikel
© Staatskanzlei

Dagmar Schneider erläutert das Unternehmen und die Forschungsbereiche von nandatec. Einen Schwerpunkt bilden biokompatible Nanopartikel, die mittels Magnetismus beispielsweise Schadstoffe aus Gewässern gefiltert werden können. Ein möglicher Anwendungsbereich wäre die Kosmetikbranche.

Picture
03. August  

Neues Produkt

Neues Produkt
© Staatskanzlei

nandatec stellt heute ein neues Produkt vor. Eine spezielle Beschichtung sorgt dafür, dass Oberflächen, z.B. an Nasensprayflaschen oder Stethoskopen möglichst keimfrei gehalten werden können. Das Material ist kostensparend herzustellen und zerfällt später in unbedenkliche Bestandteile.

Picture
03. August  

Albig wünscht viel Erfolg

Albig wünscht viel Erfolg
© Staatskanzlei

Ministerpräsident Albig wünscht dem jungen Unternehmen viel Erfolg für die Zukunft: "Es macht mich glücklich zu sehen, dass junge Unternehmerinnen und Unternehmer sich mutig auf den Weg machen und bei uns in Schleswig-Holstein eine gute Infrastruktur und Begleitung finden."

Picture
03. August  

Besuch bei der nandatec GmbH

© Staatskanzlei

Picture
03. August  

Jürgen Liebisch GmbH in Glinde

Jürgen Liebisch GmbH in Glinde
© Staatskanzlei

In Glinde wird Ministerpräsident Torsten Albig von Seniorchef Jürgen Liebisch (l.) und Abteilungsleiter Daniel Liebisch begrüßt. Das Unternehmen handelt mit Autoersatzteilen und ist 2015 von Hamburg nach Schleswig-Holstein gezogen, um die bislang verteilten Bereiche an einem Ort zusammenzuführen. Außerdem ist hier genug Platz für eine moderne, voll EDV-gestützte Lagerhalle.

Picture
03. August  

Platz für Wachstum

Platz für Wachstum
© Staatskanzlei

Seit neun Monaten ist das Unternehmen nun in Glinde und fühlt sich von der Gemeinde sehr gut unterstützt. Über 6.000 qualitätszertifizierte Artikel werden von hier aus international vertrieben. Auch für ein weiteres Wachstum sind Ausbaureserven in Glinde vorhanden. 1975 mit 3 Mitarbeitern gegründet, arbeiten heute rund 70 Menschen im Unternehmen. Aktuell sucht die GmbH noch vier Auszubildende.

Picture
03. August  

Förderbescheid für die Jürgen Liebisch GmbH

Förderbescheid für die Jürgen Liebisch GmbH
© Staatskanzlei

Der Ministerpräsident überreicht Prokurist Marc Pfeffermann (l.), Jürgen Liebisch und Geschäftsführer Guido Berkefeld (r.) einen Förderbescheid über 816.000 Euro für den Ausbau der neuen Betriebsstätte. 40 neue Arbeitsplätze werden in Glinde entstehen. Übertarifliche Bezahlung, barrierefreie Arbeitsplätze und Integration von Menschen mit Behinderungen gehören zum Selbstverständnis der Firma.

Picture
03. August  

"Chaotische Lagerhaltung"

"Chaotische Lagerhaltung"
© Staatskanzlei

Daniel Liebisch führt Torsten Albig durch die 18 Meter hohen Lagerhallen. Die sogenannte "chaotische Lagerhaltung" ist nur mit einer präzisen Verwaltung möglich, denn Waren werden immer dort abgelegt, wo es im Prozessablauf gerade am günstigsten ist. "Der echte Norden freut sich sehr, dass Sie jetzt hier Zuhause sind", sagt Ministerpräsident Albig.

Picture
03. August  

Gabelstapler und Feng Shui in der Lagerhalle

Gabelstapler und Feng Shui in der Lagerhalle
© Staatskanzlei

Induktionsgeführte Gabelstapler können mit bis zu 9 km/h durch die Regalreihen fahren. Auf dem exakten Mittelpunkt der Halle werden übrigens niemals Waren abgestellt. Er ist nach Feng Shui-Kriterien mit einer Metallplatte markiert. Das gesamte Unternehmen wurde nach der traditionellen asiatischen Einrichtungslehre gestaltet.

Picture
03. August  

Europas größtes Jugendlager in Neumünster

Europas größtes Jugendlager in Neumünster
© Staatskanzlei

Der letzte Termin des Tages führt Ministerpräsident Albig auf das Messegelände von Neumünster, wo er das 16. Bundesjugendlager des Technischen Hilfswerks besucht. Dieses Jahr sind rund 5.000 Teilnehmende aus ganz Deutschland dabei, die in insgesamt 700 Zelten übernachten. Damit ist das THW-Lager das größte Jugendlager Europas.

Picture
03. August  

Fototermin

Fototermin
© Staatskanzlei

Als erstes bekommt Torsten Albig ein T-Shirt des Bundesjugendlagers 2016 und wird zum Fototermin gebeten. Das kurz BUJULA genannte Camp hat ein eigenes Presse- und Medienteam. Auch einen Lagerfilm drehen die Jugendlichen mit Hilfe des Offenen Kanals selbst.

Picture
03. August  

Eine spannende Woche

Eine spannende Woche
© Staatskanzlei

In diesem Jahr hat Ministerpräsident Albig, der in seiner Jugend selbst im THW engagiert war, die Schirmherrschaft für das Bundesjugendlager übernommen. Das Lager dauert eine Woche, geplant sind u.a. Ausflüge an die Nord- und Ostsee, Workshops, Konzerte, Betriebsbesichtigungen sowie der traditionelle Bundeswettkampf. Schleswig-Holstein wird dabei von der THW-Jugend Norderstedt vertreten.

Picture
03. August  

Zum ersten Mal dabei

Zum ersten Mal dabei
© Staatskanzlei

Der zehnjährige Jean Friede ist einer der jüngsten Teilnehmer und erst seit einem halben Jahr beim THW. Ministerpräsident Albig erzählt er von seiner ersten 24-Stunden-Übung, bei der u.a. ein Dummy als "vermisste Person" gesucht werden musste.

Picture
03. August  

Viel zu tun

Viel zu tun
© Staatskanzlei

Beim Zeltaufbau packt Torsten Albig kurzerhand mit an. Die Vorbereitungen für das Jugendlager haben ein gutes Jahr gedauert, der Aufbau in Neumünster dann noch zwei Wochen. Abgebaut werden muss das ganze Camp in nur drei Tagen, damit am folgenden Wochenende die nächste Veranstaltung in den Holstenhallen stattfinden kann.

Picture
03. August  

Engagierte Jugend

Engagierte Jugend
© Staatskanzlei

Anna-Lena Loick aus Gladbeck-Dorsten ist durch ihren Bruder zum THW gekommen, erzählt sie dem Ministerpräsidenten. Auf dem Programm der Jugendgruppe steht in dieser Woche auf jeden Fall noch ein Besuch bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg. Ansonsten orientiert sich die Freizeitgestaltung außerhalb des Lagers am jüngsten Teammitglied der Gruppe.

Picture
03. August  

Offizielle Eröffnung

Offizielle Eröffnung
© Staatskanzlei

Nach dem Rundgang durch die Zeltstadt eröffnet Ministerpräsident Albig um 20 Uhr feierlich das Bundesjugendlager. "Hier werden die Retter und Helfer von Morgen ausgebildet. Ich finde es toll, wenn sich schon so junge Menschen engagieren und damit zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beitragen", sagt er. Zum Abschluss der Eröffnungsfeier singt der Kieler Musiker Malte Feldmann.

Picture
03. August  

Besuch beim THW-Bundesjugendlager

© Staatskanzlei