Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Dienstleistungszentrum Personal Schleswig-Holstein (DLZP)

© Finanzministerium

Längere Bearbeitungszeit Versorgungsauskunft

Datum 13.06.2019

Bedingt durch hohe Zugangszahlen kommt es aktuell zu längeren Bearbeitungszeiten bei Versorgungsauskünften.

Die Beamtinnen und Beamten des Landes gehen zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr in den Ruhestand, doch im August werden besonders viele in den Ruhestand versetzt. Dies betrifft vor allem Lehrkräfte, weil diese in der Regel zum Schuljahres- bzw. Schulhalbjahresende ihren aktiven Dienst beenden. Die Bearbeitung der Zahlungsaufnahme der Versorgungsbezüge unserer Versorgungsempfängerinnen und -empfänger hat oberste Priorität. Dies hat jedoch zur Folge, dass es während des Sommers zu längeren Wartezeiten bei der Erteilung von Versorgungsauskünften kommt.

Tipps zum Antrag auf Versorgungsauskunft

  • Nutzen Sie in jedem Fall unseren aktuellen Antrag, um eine Versorgungsauskunft zu beantragen. Das stellt sicher, dass alle für uns erforderlichen Informationen erfasst werden.
  • Leiten Sie uns Ihren Antrag in jedem Fall über die für Sie zuständige Personaldienstelle zu. Senden Sie den Antrag nicht direkt an das DLZP, das verlängert die Laufzeit, da die Personaldienstelle in jedem Fall zu beteiligen ist.
  • Wenn Sie eine Versorgungsauskunft zu einem bestimmten Termin (bspw. bei Teilzeitbeantagung) benötigen, stellen Sie Ihren Antrag frühzeitig. Planen Sie dabei längere Bearbeitungszeiten vor allem in den Monaten Juni bis September ein.
  • Wenn Sie keine förmliche Versorgungsauskunft benötigen, steht Ihnen jederzeit unser Online-Versorgungsrechner zur Verfügung.