Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Zahlen zu Natur & Umwelt

Staatskanzlei

Zahlen, Daten und Fakten rund um Schleswig-Holsteins Schutzgebiete, Flüsse, Seen und Inseln.

Natur- und Landschaftsschutzgebiete

In Schleswig-Holstein gibt es rund 1.000 Naturdenkmale. Gut drei Prozent der Landesfläche sind Naturschutzgebiete. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist der größte Nationalpark Deutschlands und gilt als vogelreichstes Gebiet Mitteleuropas. Hier leben 3.200 Tierarten. Im Juni 2009 erklärten die Vereinten Nationen das Wattenmeer zum Weltnaturerbe der Menschheit. mehr lesen

Natur- und Landschaftsschutzgebiete
Gebiet Anzahl km 2
Nationalpark Wattenmeer 1 4.415
Naturschutzgebiete 197 2.118
Landschaftsschutzgebiete 279 2.335

Blick über die Wasseroberfläche der Eider mit gelb blühender Seerose Naturschutzgebiet Eider Seerose Fluss (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Eider © M. Staudt / grafikfoto.de

Flüsse

32.000 Kilometer lang sind die Fließgewässer Schleswig-Holsteins - das entspricht mehr als dem halben Erdumfang. Sie sind Lebensraum unter anderem für Fischotter und Eisvogel.

Längste Flüsse
Fluss Länge in km
Eider 185
Trave 112
Stör 87

Seen

Schleswig-Holstein hat etwa 300 natürliche Seen mit einer Gesamtfläche von 28.000 Hektar, das sind rund 1,7 Prozent der Landesfläche. Zusammen mit ihrem Schilfgürtel und angrenzenden Bruchwäldern tragen sie zur Schönheit Schleswig-Holsteins bei und dienen zugleich dem Hochwasserschutz. Bedrohte Tiere wie der Seeadler sind hier wieder heimisch geworden.

Größte Seen
See km 2 Tiefe in Metern
Plöner See 29 56
Selenter See 21 37
Großer Ratzeburger See 13 24
Schaalsee (Anteil Schleswig-Holstein) 11 57
Wittensee 10 21
Westensee 7 18

Blick von Helgoland aus auf die "Lange Anna" und das Meer Helgoland Insel (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Helgoland © W. Diederich / grafikfoto.de

Inseln

Schleswig-Holsteins Ostseeinsel Fehmarn und die sechs Nordseeinseln sind als Ausflugs- und Urlaubsziel sehr beliebt. Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland gehört seit 1952 zu Schleswig-Holstein.

Inseln
Insel km 2
Fehmarn 178,7
Sylt 89,5
Föhr 79
Pellworm 34,3
Amrum 19,9
Helgoland 1,7

Küstenschutz

Schleswig-Holstein ist das einzige Bundesland, das zwischen zwei Meeren liegt. Die Gesamtküstenlänge beträgt 1.105 Kilometer (Quelle: Generalplan Küstenschutz 2012). Die Deiche an Nordseeküste (407 Kilometer) und Ostseeküste (121 Kilometer) schützen die überflutungsgefährdeten Küstenniederungen, die knapp ein Viertel der Landesfläche ausmachen. Für Schleswig-Holstein hat der Küstenschutz deshalb große Bedeutung. Allein bei Landeseinrichtungen sind rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich mit der Verbesserung und dem Erhalt des Küstenschutzes beschäftigt. In den vergangenen sechs Jahren wurden durchschnittlich 71,7 Millionen Euro jährlich in den Schutz der Küsten investiert. Von den im Generalplan Küstenschutz 2012 vorgesehenen 93 Kilometern vorrangig zu verstärkenden Deichen sind bis Ende 2017 neun Kilometer abgeschlossen worden. Diese Deiche und Deichverstärkungen werden seit 2012 mit dem sogenannten Klimaprofil gebaut. Die Besonderheiten des Klimadeiches sind seine breite Deichkrone und die flache Außenböschung. Sie ermöglicht es bei Bedarf, den Kronenbereich des Deiches zu verstärken, ohne die Deichbasis anpassen zu müssen. Sollte der Meeresspiegelanstieg es in Zukunft erfordern, könnte dem Deich so kostengünstig und baulich einfach eine Art Kappe zur weiteren Erhöhung aufgebaut werden.

Teilen: