Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landgericht Lübeck

© Landgericht Lübeck

Referendare

Informationen für Referendare

Die Leitung der Ausbildung der Referendare obliegt gemäß § 30 Absatz 1 der Juristenausbildungsverordnung der Präsidentin des Oberlandesgerichts. Das Landgericht Lübeck wird nur im Auftrag für einige Teilaufgaben der Ausbildung tätig, soweit Referendare vom Oberlandesgericht für diesen Landgerichtsbezirk eingestellt worden sind. Die Einstellungstermine für den Landgerichtsbezirk Lübeck (zusammen mit dem Landgerichtsbezirk Itzehoe) sind gemäß § 3 der KapVOjVD der 1. April, 1. August und 1. Dezember jeden Jahres. Die Verteilung auf die Landgerichtsbezirke erfolgt durch das Oberlandesgericht, an das die Bewerbung zu richten ist.

Weitere Informationen stellt das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht zur Verfügung.

Eine sehr gute und ausführliche Übersicht über alle Fragen der Ausbildung auch zu Fragen, die nur die Ausbildung im Landgerichtsbezirk Lübeck betreffen, hat der Referendarrat beim Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht auf seiner Webseite erstellt.

alle öffnen

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte zuerst an Frau Weiß.

Kontakt

Landgericht Lübeck

Schwartauer Landstraße 9-11
23554 Lübeck

Nicole Weiß
Telefon: +49 451 371-1732

Richterin am Landgericht Ute Schulze Hillert
Telefon: +49 451 371-2642

Aktenvortrags-Arbeitsgemeinschaft

Arbeitsgemeinschaften zur Übung der Aktenvorträge werden nach dem schriftlichen Teil des Examens im Zivilrecht, Strafrecht und öffentlichen Recht angeboten.

Die Aktenvortrags-Arbeitsgemeinschaften werden geleitet durch die Richterin am Amtsgericht S. Tschakert (öffentliches Recht und Zivilrecht), den Richter am Oberlandesgericht T. Bick (Zivilrecht), den Staatsanwalt A. Rettke (Strafrecht) und den RiFG Dr. Schindler (Steuerrecht). Die Termine werden jeweils individuell zwischen den Teilnehmern und den Leitern der Arbeitsgemeinschaft vereinbart. Den Kontakt vermittelt die Mitarbeiterin der Referendarverwaltung beim Landgericht Lübeck. Für die Examensvorbereitung im Steuerrecht wenden Sie sich bitte an das Oberlandesgericht.

Im öffentlichen Recht bietet auch das Innenministerium eine AktenvortragsAG an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Großer Klausurenkurs

Spätestens für Referendare im zweiten Jahr des Referendariats, also ab Beginn der Anwaltsstation, werden wöchentliche Klausuren auf Examensniveau angeboten.

Der Freiwillige Klausurenkurs des Landgerichts Lübeck steht als Präsenzkurs allen Referendare des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts offen, d.h. vor Ort im Landgericht Lübeck können alle Referendare aus Schleswig-Holstein ohne besondere Genehmigung die Klausuren mitschreiben.

Die Klausuren sind grundsätzlich vor Ort im Landgericht Lübeck anzufertigen! Hierfür stehen alle freien Räume im Schulungszentrum zur Verfügung. Die vom GPA Hamburg zugelassenen Kommentare sowie das Schreibpapier sind selbst mitzubringen.

Referendaren des Landgerichts Lübeck, die zeitweilig eine auswärtige Station absolvieren oder bei denen besondere persönliche bzw. dienstliche Gründe vorliegen, kann eine Ausnahmegenehmigung für die nicht-präsente Anfertigung einer Klausur und/oder eine Befreiung für den Besprechungstermin erteilt werden. Diese ist bei dem Referenten für Referendarangelegenheiten per Email zu beantragen. Bei Erteilung der Genehmigung für die nicht-präsente Anfertigung kann die Klausur per Post übersandt werden unter Beifügung eines frankierten Rückumschlages, wenn sich Befreiung auf den Besprechungstermin bezieht, sowie in jedem Fall einer Kopie der Ausnahmegenehmigung. Die Klausur muss dann spätestens am nachfolgenden Dienstag beim LG Lübeck eingehen.

Die Ausgabe der Aufgabentexte erfolgt in Papierform im Schulungszentrum in einem dafür vorgesehenen Karton. Ebenso kann die Lösung (außer bei einer Befreiung von der Präsenspflicht) nur in dem dafür vorgesehenen Karton im Schulungszentrum abgegeben werden. Bitte geben Sie keine Lösung bei den Wachtmeistern ab! Daneben wird die Klausur hier zum Download angeboten.

Teilnehmer, die an der Besprechung ohne vorherige Befreiung nicht teilnehmen, können die Korrekturen bei Frau Weiß (nicht dem richterlichen Referenten) abholen, wenn sie die Abwesenheit bei der Besprechung nachträglich entschuldigen. In Urlaubszeiten von Frau Weiß findet eine Vertretung wegen dieser Aufgabe nicht statt.

Kurze Lösungsskizzen oder -hinweise werden nach Möglichkeit ebenfalls zum Download angeboten. Sie werden nur auf dem "schwarzen Brett" veröffentlicht.

Kleiner Klausurenkurs

Finanziert mit Mitteln der Dr. Carl-Böse-Stiftung werden ab dem Ende Strafrechtsstation, parallel zur Zivilstation, monatlich Strafrechtsklausuren und ab dem Ende der Zivilstation, parallel zu Verwaltungsstation im zweiwöchentlichen Wechsel mit den Strafrechtsklausuren Klausuren im Zivilrecht angeboten, die im Schwierigkeitsniveau zwischen den Klausuren in der Pflicht-Arbeitsgemeinschaft und den Klausuren des großen Klausurenkurses liegen und an das Examensniveau heranführen sollen.

Am kleinen Klausurenkurs dürfen nur Referendare des Landgerichts Lübeck teilnehmen. Die Teilnahmeberechtigung wird über die Personalnummer geprüft, die deshalb auf der Klausurlösung (neben dem Namen des Teilnehmers) vermerkt werden muss.

Beim kleinen Klausurenkurs wird keine Präsens beim Schreiben erwartet. Die Referendarinnen und Referendare haben jeweils eine Woche Zeit, die Klausur anzufertigen. Die Arbeitsgemeinschaftsleiter bitten jedoch darum, die Bearbeitungszeit auf insgesamt 5 Stunden zu begrenzen. Verpflichtend ist jedoch die Teilnahme an der Besprechung, in der der Themenschwerpunkt der Klausur über die unmittelbar in der Klausur aufgeworfenen Probleme hinaus erörtert werden kann.

Nur in Ausnahmefällen wird eine Befreiung von der Präsenspflicht erteilt. Die Befreiung ist per email beim richterlichen Referenten zu beantragen. Weitere Durchführungshinweise sind jeweils auf den Deckblättern der Klausuren abgedruckt.

Die Leiter des zivilrechtlichen Kurses haben Themenschwerpunkte der Klausuren abgesprochen:

  • Frau Richterin am Amtsgericht Vuia: Erledigung
  • Herr Richter am Amtsgericht Schmale: Beweiswürdigung
  • Herr Richter am Amtsgericht Böttger: Widerklage
  • Frau Richterin Dr. Hagedorn: Entscheidung nach Rechtsbehelf.

Die Veröffentlichung von Lösungsskizzen oder -hinweisen (nur auf dem "Schwarzen Brett"!) dient der Nachbereitung der Besprechung. Die Ergebnisse des Klausurenkurses werden nirgendwo notiert. Sie haben deshalb keinerlei Einfluss auf Bewertungen in Stationen oder im Examen. Wenn die Lösungsskizzen als Vorlage für die Lösung verwendet werden, ist das deshalb nur Selbstbetrug, verursacht unnötigen Korrekturaufwand bei den AG-Leitern und untergräbt deren Motivation zur Mitwirkung bei dieser Ausbildungsaufgabe.

Pflichtarbeitsgemeinschaften

Gliederung und Inhalte der Pflicht-Arbeitsgemeinschaften ergeben sich aus der Juristenausbildungsverordnung und den Richtlinien über die Ausbildung der Juristinnen und Juristen durch Verfügung der Präsidentin des Oberlandesgerichts vom 16. Juli 2004.

mehr lesen

Revisions-Arbeitsgemeinschaft

In Kooperation der Landgerichtsbezirke Lübeck und Itzehoe wird für die Referendarinnen und Referendare eine freiwillige Revisions-AG zur Vorbereitung auf entsprechende Strafrechtsklausuren in der zweiten Staatsprüfung für Juristen angeboten. Die Arbeitsgemeinschaften richten sich in erster Linie an die Referendarinnen und Referendare der Anwaltsstation, also am Beginn des zweiten Jahrs der Ausbildung.

Die Arbeitsgemeinschaften werden drei Mal im Jahr (in der Regel im Februar, Juni und Oktober) angeboten und finden in der Regel an Freitagnachmittagen im Schulungszentrum, Am Burgfeld 9, statt.

Sie werden geleitet durch den Vorsitzenden Richter am Landgericht Kai Schröder und Rechtsanwalt Frank Eckhard Brand.

Termine im November 2018

Freitag, 02. November 2018, 14.00 - 18.00 Uhr Leiter: RA Brand
(Stoffvermittlung)

Freitag, 09. November 2018, 14.00 - 18.00 Uhr Leiter: VorsRiLG Schröder
(Klausurbesprechung)

Freitag, 16. November 2018, 14.00 - 18.00 Uhr Leiter: RA Brand
(Stoffvermittlung)

Freitag, 23. November 2018, 14.00 - 18.00 Uhr Leiter: VorsRiLG Schröder
(Klausurbesprechung)

Die AG findet im Schulungszentrum des Landgerichts Lübeck, Raum 203, Am Burgfeld 9, 23568 Lübeck, statt.

Die Übungsklausuren für die Klausurbesprechung werden vor dem jeweiligen Termin von Rechtsanwalt Brand ausgegeben.

Anmeldung telefonisch oder schriftlich über die Referendarabteilung des Landgerichts Lübeck!

Die Termine für das Jahr 2019 werden im November 2018 bekanntgegeben.

Workshop - Vertragsgestaltung und Kautelarklausur

Das Landgericht Lübeck bietet, finanziert durch die Dr. Carl-Böse-Stiftung, eine Arbeitsgemeinschaft zum Thema Vertragsgestaltung an. Die Arbeitsgemeinschaft vertieft das praktische Thema und bereitet auf den Klausurtyp vor. Die Arbeitsgemeinschaft wird deshalb von einem Richter und einem Praktiker geleitet, der bei einem Unternehmen unter anderem mit Vertragsgestaltung beschäftigt ist.

Kurskonzept:


Der Kurs richtet sich an Referendarinnen und Referendare, die sich erstmals mit dem Thema Vertragsgestaltung beschäftigen oder bereits gesammelte Erfahrungen vertiefen möchten. Anhand realistischer Fälle erarbeiten Sie sich unter der Anleitung erfahrener Referenten ein grundlegendes Rüstzeug für diesen zentralen Bereich praktischer anwaltlicher Tätigkeit. Behandelt wird dabei auch das für die Ausbildungsphase wichtige Thema „Kautelarklausur“ - einschließlich einer Probeklausur mit Besprechung.


Dozententeam:


Dr. Christian Hauswaldt ist Rechtsanwalt und Justitiar bei der weltweit tätigen Drägerwerk AG & Co. KGaA aus Lübeck und dort seit Jahren in der Vertragsgestaltung und -verhandlung im deutschen und internationalen Raum tätig.

und

RiLG Marc Petit war mehrjährig als Rechtsanwalt und Justitiar mit der Vertragsgestaltung, insbesondere in komplexen Public-Private-Partnership Projekten befasst und verfügt über mehrere Jahre Berufserfahrung als Zivilrichter.


Termine:
Montag, 12.11.2018, 14:00—17:00 Uhr: Training Vertragsgestaltung und klausurspezifische Hinweise
Montag, 26.11.2018, 14:30—17:00 Uhr: Training Vertragsgestaltung und klausurspezifische Hinweise
Donnerstag, 29.11.2018, Kautelarklausur (im Rahmen des freiwilligen Klausurenkurses)
Freitag, 14.12.2018, 14:00—16:00 Uhr: Besprechung Klausur


Ort: Landgericht Lübeck, Am Burgfeld 7, Lübeck, Schulungszentrum, Raum 203

Anmeldung telefonisch oder schriftlich bis zum 30.10.2018 über die Referendarabteilung des Landgerichts Lübeck. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Plätze begrenzt.

Schriftliches Probeexamen

Sehlendorf

Teil der Pflicht-Arbeitsgemeinschaft II ist eine dreitägige Fahrt nach Sehlendorf.

Im Jahr 2019 sind für diese Fahrten die folgenden Termine vorgesehen.

  • Einstellung im August 2018: 11.-13. Februar und 18.-20. Februar 2019
  • Einstellung im Dezember 2018: 27.-29. Mai und 03.-05. Juni 2019
  • Einstellung im April 2019: 09.-11. September und 16.-18. September 2019

Die Fahrten werden in den Arbeitsgemeinschaften wahrgenommen. An welchem der regelmäßig zwei Termine der einzelne Referendar fährt, hängt deshalb von der Einteilung in Arbeitsgemeinschaften ab, die wiederum insbesondere von der Verteilung auf die Einzelausbilder und deren Sitzungstagen abhängt.

Die Verwaltung des Landgerichts organisiert für diese Tagungen das Lehrprogramm, zu dem eine Übersicht durch die Leiter der Arbeitsgemeinschaften in der AG II verteilt wird, und reserviert im Übrigen nur die Tagungsstätte. Die Durchführung im Einzelnen obliegt der Selbstorganisation der Referendare, die auch die Kosten der Veranstaltung selbst zu tragen und gegenüber der Otto-Bagge-Gedächtnisstiftung, die das Tagungsgebäude betreibt, zu begleichen haben. Zur Abrechnung und Organisation ist ein Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin gegenüber der Stiftung zu benennen. Die Otto-Bagge-Gedächtnisstiftung stellt einige Formulare bereit, die untenstehend zum Download angeboten werden:

Frau Gnadt (Kontaktdaten vgl. Merkblatt) bittet darum, möglichst frühzeitig mit Frau Klodt Kontakt aufzunehmen.

Einen Eindruck von dem Gelände in Sehlendorf vermittelt die Webseite der Otto-Bagge-Gedächtnisstiftung.

Zwangsvollstreckungs-Arbeitsgemeinschaften

Die freiwillige Zwangsvollstreckungs-Arbeitsgemeinschaft richtet sich an Referendarinnen und Referendare der Verwaltungsstation und in der Anwaltsstation. Sie wird drei Mal im Jahr angeboten.

Leiter der Arbeitsgemeinschaft ist der Vorsitzende Richter am Landgericht Ickes.

Die Arbeitsgemeinschaften Zwangsvollstreckungsrecht finden zu nachstehend aufgeführten Terminen in einem noch bekannt zu gebenden Raum im Schulungszentrum Am Burgfeld 9, 23568 Lübeck, statt. Terminänderungen bleiben natürlich vorbehalten!

In der kommenden ZV-AG im Januar muss leider erneut der erste Termin am 11. Januar 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr leider ausfallen!

  • (entfällt: Freitag, 11. Januar 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr)
  • Freitag, 18. Januar 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 25. Januar 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 1. Februar 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr

    +++++++++++++++++++++++++++++++++

  • Freitag, 7. Juni 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 14. Juni 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 21. Juni 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 28. Juni 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr

    +++++++++++++++++++++++++++++++++

  • Freitag, 4. Oktober 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 11. Oktober 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 18. Oktober 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 25. Oktober 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr

In der Arbeitsgemeinschaft werden keine Kenntnisse des Zwangsvollstreckungsrechts vorausgesetzt. Aber eine Teilnahme parallel zur Arbeitsgemeinschaft II ist (anders als Kiel) nicht vorgesehen und nicht sinnvoll, da nach der inhaltlichen Konzeption in Lübeck die Kenntnisse der Arbeitsgemeinschaft II vorausgesetzt werden. Nach einem ausführlichen Überblick über den Allgemeinen und Besonderen Teil und Eilmaßnahmen in der Zwangsvollstreckung werden insbesondere Klausurbeispiele zur

besprochen.

Bitte bringen Sie zu der Arbeitsgemeinschaft Gesetzestexte mit.