Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Information für Referendare bei dem Landgericht Kiel

Staatskanzlei

Information für Referendare bei dem Landgericht Kiel

Informationen für Referendare des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts in Schleswig, die ihre Ausbildung bei dem Landgericht Kiel absolvieren.

Allgemeines

Anträge für die Fortsetzung der Ausbildung nach dem Hochschulstudium sind an das Oberlandesgericht in Schleswig zu richten. Das Oberlandesgericht weist dann die Referendare/innen zum 01.02., 01.06. und 01.10. des jeweiligen Jahres den Landgerichten nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel zu. Das Landgericht ist somit Außenstelle des Oberlandesgerichts in Schleswig bei der Rechtsreferendar-Ausbildung. Die dem Landgericht Kiel zugeteilten Rechtsreferendare werden auch überwiegend dort verwaltet.

Der Referent für die Referendarausbildung bei dem Landgericht begleitet die Referendare neben ihrer Ausbildung und teilt sie in der ersten Ausbildungsstation den Richtern am Landgericht oder an den zum Landgerichtsbezirk gehörenden Amtsgerichten zu, wo sie dann in der Regel eine Einzelausbildung erhalten. Die Ausbildung erfolgt im Zivil- und Strafbereich. Parallel sind Pflichtveranstaltungen zu absolvieren, diese sind in Arbeitsgemeinschaften aufgeteilt. Den Referendaren werden außerdem beim Landgericht Kiel freiwillige Klausurenkurse angeboten.

Die wichtigsten Informationen für Referendare bei dem Landgericht Kiel entnehmen Sie bitte dem folgenden Merkblatt

Merkblatt für Referendare am Landgericht Kiel (PDF 113KB, Datei ist barrierefrei/barrierearm)

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Verwaltungsgeschäftsstelle des Landgerichts Kiel.

Kontakt

Referendarangelegenheiten und Praktika

   
Telefon: +49 431 604-1544
Fax: +49 431 604-1924

Weitere Informationen erhalten Sie zudem direkt beim Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht in Schleswig.

mehr lesen

Freiwilliger Klausurenkurs

Der Freiwillige Klausurenkurs des Landgerichts Kiel steht als Präsenzkurs allen Referendare des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts offen, d.h. vor Ort im Landgericht Kiel können alle Referendare aus Schleswig-Holstein ohne besondere Genehmigung die Klausuren mitschreiben.

Sehr geehrte Referendarinnen und Referendare,

wie Sie vielleicht an den vergangenen vier Freitagen mitbekommen haben, funktionierte das Bereitstellen der Klausur für den freiwilligen Klausurenkurs auf der Homepage des Landgerichts Kiel nicht immer reibungslos.

Um Ihnen gleichwohl den gewohnten Service bieten zu können, ist es beabsichtigt, dass wir die jeweilige Klausur gegen 08:30 Uhr per E-Mail an interessierte Referendarinnen und Referendare verschicken. Der Beginn dieses E-Mail-Services ist für den 01.11.2019 vorgesehen. Das Ende ist noch nicht konkret benennbar. Der Service wird aber voraussichtlich bis Anfang 2020 zur Verfügung stehen, ehe wieder auf den gewohnten Ablauf zurückgewechselt werden soll.

Wenn Sie Interesse an diesem Angebot haben, schreiben Sie bitte bis zum 29.10.2019 eine E-Mail an Referendare@lg-kiel.landsh.de mit der Bitte, in die Verteilerliste für den freiwilligen Klausurenkurs aufgenommen zu werden. Bei einer späteren Anmeldung kann die rechtzeitige Versendung der Klausur für den 01.11.2019 nicht gewährleistet werden. Sie werden die Klausur dann am jeweiligen Klausurentag gegen 08:30 Uhr erhalten. Die Abgabe muss unverändert bis 14:00 Uhr am Servicepoint des Landgerichts erfolgen.

Anfertigung der Klausur

Die Klausuren sind grundsätzlich vor Ort im Landgericht Kiel anzufertigen!

Hierfür steht außerhalb der Examenstermine der Klausurenraum (Raum 200) zur Verfügung, ferner ergänzend im Bedarfsfall der Raum 166 mit ca. 20 Plätzen. Die vom GPA Hamburg zugelassenen Kommentare sowie das Schreibpapier sind selbst mitzubringen.

Referendaren des Landgerichts Kiel, die zeitweilig eine auswärtige Station absolvieren oder bei denen besondere persönliche bzw. dienstliche Gründe vorliegen, kann eine Ausnahmegenehmigung für die Einsendung der Klausuren per Post erteilt werden. Diese ist bei der Referentin für Referendarangelegenheiten schriftlich zu beantragen. Bei Erteilung der Genehmigung kann die Klausur per Post übersandt werden, unter Beifügung eines frankierten Rückumschlages sowie einer Kopie der Ausnahmegenehmigung. Die Klausur muss dann spätestens am nachfolgenden Dienstag beim LG Kiel eingehen.

Ausgabe der Klausuren

Die Ausgabe der Klausurentexte erfolgt an den aufgeführten Tagen -freitags- jeweils ab 8.30 Uhr in Raum 200 bzw. in Raum 166 des Landgerichts Kiel. Sie können auch auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Beachten Sie bitte, dass es aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, ein durchweg lückenloses Klausurenangebot auf dieser Seite zu gewährleisten. Diese Termine werden soweit möglich hier im Voraus bekanntgegeben.

Abgabe der Klausuren

Die Klausuren sind nach einer Bearbeitungszeit von fünf Stunden mit dem vorgehefteten, ausgefüllten sowie unterschriebenen Deckblatt geheftet am Freitag bis 14.00 Uhr am Servicepoint des Landgerichts Kiel, Harmsstraße 99-101, abzugeben. Später eingehende Klausuren werden nicht korrigiert.

Besprechung

Die Besprechung soll im Regelfall nach drei Wochen freitags, 14:30 Uhr, Raum 166/200 stattfinden (Saaländerungen werden gegebenenfalls dort bekanntgegeben), wenn nicht auf dem Klausurentext ein anderer Termin angegeben ist.

Downloads

Terminpläne der Klausurenkurse

Aktuelle Klausur

Klausurenarchiv

Lösungsskizzen

Neue Downloads

Weitere Downloads

Externe Links (öffnen sich in neuem Fenster)