Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landgericht Kiel

© Landgericht Kiel

Amtsgericht Plön

Aktueller Hinweis:

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Faxanlage ist zur Zeit defekt. Ich möchte Sie daher bitten, uns vorerst keine Faxe mehr zu übersenden, sondern unterschriebene Schreiben eingescannt per Mail oder über den Elektronischen Rechtsverkehr zu übersenden.

Für den Versand per Mail haben wir folgende Funktionspostfächer eingerichtet, um deren Nutzung wir bitten (damit nicht alles über das Verwaltungspostfach laufen muss):

 

Grundbuchamt: grundbuch@ag-ploen.landsh.de

Nachlassgericht: nachlass@ag-ploen.landsh.de

Strafabteilung: straf@ag-ploen.landsh.de

Zwangsversteigerung: Zwangsversteigerung@ag-ploen.landsh.de

Betreuungsabteilung: betreuung@ag-ploen.landsh.de

Familienabteilung: familie@ag-ploen.landsh.de

Zivilabteilung: zivil@ag-ploen.landsh.de

Aufgebote: aufgebot@ag-ploen.landsh.de

Verwaltung: verwaltung@ag-ploen.landsh.de

 

Falls dennoch der Faxversand unausweichlich ist, fragen Sie bitte telefonisch nach (in der Zentrale (04522 745-0) für die Fax-Nr. -198 oder bei Ihnen bekannten Ansprechpartnern für die jeweiligen Faxnummern in den Abteilungen), ob das Fax (lesbar) eingegangen ist. Auch wenn Sie eine Sendebestätigung erhalten. Bei uns kommen die Faxe unvollständig an. Wir (bzw. die Techniker von Telekom und Vodafone) sind auf Fehlersuche. Wir melden uns, sobald die Störung behoben ist.

 

Die Telefonanlage ist zeitweise ebenfalls gestört (Gespräche werden unterbrochen, sodass Gesprächsteile fehlen). Auch hier läuft die Fehlersuche.

Anett Schwab, Geschäftsleiterin

Allgemeine Informationen

Das Amtsgericht Plön ist eines der 22 Amtsgerichte Schleswig-Holsteins. Es ist zuständig für Zivil-, Familien-, Straf-, Grundbuch-, Betreuungs-, Nachlass- und Vollstreckungsangelegenheiten. Dort werden unter anderem vermögensrechtliche Streitigkeiten bis zu einem Wert von 5.000 €, Mietsachen sowie Straf- und Familiensachen verhandelt.

Das Amtsgericht führt überdies das Grundbuchamt. Ferner werden im Gericht Nachlass-, Betreuungs- und Zwangsvollstreckungsangelegenheiten bearbeitet.

Hinweis: Seit dem 1. November 2006 hat das zentrale Mahngericht Schleswig die alleinige landesweite Zuständigkeit für sämtliche Mahnverfahren der Amtsgerichte in Schleswig-Holstein. Hier werden alle elektronisch eingereichten Mahnverfahren für das gesamte Land Schleswig-Holstein bearbeitet (so genanntes "maschinelles Mahnverfahren").

Nähere Informationen erhalten Sie beim Mahngericht Schleswig.

mehr lesen

Ausnahme: Mahnanträge, die die Arbeitsgerichtsbarkeit betreffen, müssen auch weiterhin an das jeweils zuständige Arbeitsgericht gerichtet werden. Diese werden dort nicht automatisiert bearbeitet, so dass der bisherige Durchschreibesatz für Mahnanträge in der Arbeitsgerichtsbarkeit weiterhin genutzt werden muss.

Sprech- und Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Gebäudes:

08:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Montag - Freitag

Sprechstunden für Besucher:

09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Montag - Freitag
oder nach Vereinbarung

Im Nachlassgericht finden Sprechzeiten nur nach Terminvergabe statt.

 

Es werden wegen der derzeitigen Pandemielage Verhaltensempfehlungen gegeben. Die Einzelheiten dazu ergeben sich aus dem „Merkblatt für den Zutritt zum Amtsgericht Plön für die Dauer der Pandemie des Coronavirus (SARS-CoV-2)“.

Merkblatt zu der Corona Pandemie (PDF 404KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Im gesamten Amtsgerichtsgebäude wird insbesondere das Tragen einer qualifzierten Mund-Nasen-Bedeckung entsprechend § 2a Abs. 1a der Corona-Bekämpfungsverordnung vom 26.03.2021 für alle Personen empfohlen, insbesondere in Bereichen, die für rechtssuchendes Publikum zugänglich sind. Dies gilt besonders, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten oder die Übertragung von Viren durch ähnlich geeignete physische Barrieren nicht verringert wird.

In Ergänzung zu den Verhaltensempfehlungen aus dem Merkblatt gilt in einzelnen Abteilungen folgendes:

1. Beratungshilfe

Anträge auf Beratungshilfe sollten möglichst schriftlich eingereicht werden. Anträge können hier heruntergeladen werden:

Antrag Beratungshilfe (PDF 672KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Wem dies nicht möglich ist, dem können Anträge auf schriftliche oder telefonische Anforderung übersandt werden. Sie  liegen auf Anforderung auch zur Abholung im Gericht in der Wachtmeisterei aus. Termine werden in dringlichen Fällen oder aufgrund vorheriger telefonischer Rücksprache mit der zuständigen Rechtspflegerin vergeben.

2. Grundbuchangelegenheiten

Anträge auf Erteilung eines Grundbuchauszuges sollen möglichst schriftlich gestellt werden. Auf ausdrücklichen Wunsch kann im Einsichtsraum Einsicht genommen werden.

3. Rechtsantragstelle

Antragsteller und Antragstellerinnenwerden gebeten, Anträge schriftlich, soweit möglich,  zu stellen. Das Bedürfnis für eine persönliche Aufnahme eines Antrag ist möglichst vorher telefonisch mit der/dem zuständigen Rechtspfleger/in abzusprechen.

4. Nachlassgericht

Im Nachlassgericht finden Sprechzeiten nur nach Terminsvergabe statt.

Terminvereinbarung unter

ZuständigfürTelefon
Frau MüllerNachname des Erblassers beginnt mit den Buchstaben B, C, G, H, I, Q, R, S, T, U, V, Y04522 745 - 144
Frau EckertNachname des Erblassers beginnt mit den Buchstaben A, D, E, F, J, K, L, M, N, O, P, W, X, Z04522 745 - 143

Bitte senden Sie Anträge auf Testamentseröffnung und Testamentshinterlegung schriftlich ein. Urkunden und andere Schriftstücke sollten auch auf dem Postweg übersandt werden.

Hinweise zur Testamentseröffnung

Hinweise Erbausschlagung

Hinweise Testamentsrücknahme

Hinweise Erbscheinsantrag

Hinweise Testamtentsvollstreckerzeugnisse

Hinweise zur Hinterlegung von Testamenten

FragebogenNachlass

TestamentseroeffnungNachlass

Testamentshinterlegung

5. Betreuungsabteilung

Anträge in Betreuungssachen, insbesondere Anregungen zur Einrichtung einer Betreuung, sollten möglichst schriftlich eingereicht werden.

6. Zwangsversteigerungsverfahren

Begrenzung der Sitzplätze: Coronabedingt stehen derzeit nur begrenzte Plätze für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Bei Bedarf werden die Plätze vorrangig Bietinteressenten vorbehalten, die bereits eine Bietsicherheit eingezahlt haben oder nachweisen können. Die Nachweise müssen ggf. bereits bei der Einlasskontrolle vorgezeigt werden.

Die weitere Öffentlichkeit wird nur zugelassen, wenn die Plätze nicht durch Bietinteressenten besetzt werden. Der Einlass der Bietinteressen erfolgt in den Reihenfolge des Erscheinens, die Vergabe von Restplätzen für die weitere Öffentlichkeit erfolgt in gleicher Weise. Bitte erscheinen Sie hierfür c.a. 30 min vor dem Termin.

Pressevertreter und -vertreterinnen werden gebeten, sich bereits vor dem Termin bei Gericht akkreditieren. Die Plätze werden auf 3 begrenzt und reduzieren die Anzahl der Plätze für die Öffentlichkeit.

Sofern zu Beginn des Termins festgestellts werden muss, dass die derzeit erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden können, bleibt die kuzrfristige Aufhebung und Verlegung des Termins vorbehalten.

Wichtiger Hinweis:

Der Kommunikationsweg über E-Mail steht ausschließlich für Verwaltungsangelegenheiten zur Verfügung.

In Rechtsangelegenheiten können Anträge und Schriftsätze nur rechtswirksam über die zulässigen Wege des elektronischen Rechtsverkehrs, per Telefax oder auf dem Postwege eingereicht werden. Anträge von Notaren in Grundbuchangelegenheiten müssen ab dem 01.11.2015 in elektronischer Form per EGVP eingereicht werden.

Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr (externer Link)

Informationen zum Datenschutz

Kontakt

Amtsgericht Plön

Lütjenburger Straße 48
24306 Plön
Telefon: +49 4522 745-0
Fax: +49 4522 745-198