Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Amtsgericht Norderstedt -
Allgemeine Informationen

Staatskanzlei

Amtsgericht Norderstedt -
Allgemeine Informationen

Hier finden Sie Informationen zur Verwaltung des Amtsgerichts

Auch ab dem 07.05.2020 ist Publikumsbetrieb grundsätzlich nur nach vorheriger telefonischer Terminvergabe im Amtsgericht Norderstedt wieder möglich.

Soweit möglich, sind Anträge schriftlich zu stellen.

Sofern Sie zu zwingenden Terminen in das Amtsgericht kommen müssen, wird das Tragen von Mundschutz im Gerichtsgebäude erwartet!

Vorheriges Ausfüllen des unter Formulare bereitgestellten Fragebogens Zutritt zu den Gerichten“ ist unerlässlich. Sie können die Einlasskontrollen sehr beschleunigen, wenn Sie diesen Fragebogen bereits ausgefüllt mitbringen.

Diesen Fragebogen sowie weitere Vordrucke für Anträge, für die Sie nicht persönlich ins Amtsgericht kommen müssen, finden Sie unter folgendem Link:

Formulare


Wichtige Information der Landesregierung zum Coronavirus

Das Amtsgericht Norderstedt ist eines von 22 Amtsgerichten in Schleswig-Holstein. Es ist unter anderem zuständig für Zivil-, Familien-, Jugendstraf- und Strafverfahren.

Es werden Betreuungs-, Nachlass-, und Zwangsvollstreckungsangelegenheiten bearbeitet und das Grundbuchamt geführt.

Als Insolvenzgericht ist das Amtsgericht Norderstedt für die Gemeinden in seinem Gerichtsbezirk als auch für die Gemeinden im Gerichtsbezirk des Amtsgerichts Bad Segeberg zuständig.

Leitung:
Direktor des AmtsgerichtsDr. Wolf Reinhard Wrege
Geschäftsleiter des AmtsgerichtsStefan Jasper

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung

- Achtung! Es bestehen Zutrittsbeschränkungen zur Corona-Prävention, auch in der Zeit ab dem 07.05.2020! -

Der Zugang zum Gericht ist beschränkt. Besuchsgruppen und ähnliche Veranstaltungen sind abgesagt. Rechtssuchende werden weiterhin auf schriftliche Antragstellung verwiesen. Persönliche Antragstellung kann grundsätzlich nur nach vorheriger Terminsvergabe ermöglicht werden. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen. Im Einzelnen gelten für folgende Abteilungen folgende Regelungen:

Beratungshilfe: Anträge auf Beratungshilfe sind schriftlich einzureichen. Anträge können im Internet heruntergeladen werden (den Vordruck finden Sie unter unserer Rubrik: Beratungshilfe). Wenn dies nicht möglich ist, können Anträge auf schriftliche oder telefonische Anforderung übersandt werden.

Grundbuchangelegenheiten: Anträge auf Erteilung eines Grundbuchauszuges sind bitte ausschließlich schriftlich zu stellen (den Antragsvordruck finden Sie unter dem obigen Link „Formulare“).

Rechtsantragstelle: Es werden nur Anträge aufgenommen, die eine persönliche Antragstellung erfordern. Das Bedürfnis hierfür ist vorher telefonisch abzusprechen. Alle übrigen Anträge sind ausschließlich schriftlich zu stellen.

Nachlassangelegenheiten: Sofern die Antragstellung persönlich erfolgen muss (insb. bei Erbausschlagungen), ist vorherige Terminsabsprache erforderlich. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen. Beachten Sie bitte, dass Sie Anträge auch bei einem Notar stellen können.
Vordrucke auf Testamentseröffnung und Hinterlegung eines Testaments finden Sie oben unter dem Link „Formulare“.

 

Zur Wahrnehmung von Terminen, darf das Gebäude betreten werden, wenn eine Gefährdung anderer Personen ausgeschlossen werden kann. Die Terminsladung ist im Rahmen der Zutrittskontrolle vorzulegen. Dies gilt auch für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte. Der Zutritt ist innerhalb des Gebäudes nur insoweit gestattet, wie er zur Wahrnehmung des Termins erforderlich ist.

Der Besuch von öffentlichen Verhandlungen ist weiterhin gestattet, wenn eine Gefährdung anderer Personen ausgeschlossen werden kann. Besucher haben hierfür im Rahmen der Zugangskontrollen einen Fragebogen auszufüllen (s.o.). Dies gilt auch für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte. Die Fragebögen enthalten Angaben zur Person und Kontaktdaten, um bei späteren Verdachtsfällen Personen ausfindig machen zu können. Aus diesem Grund müssen Ausweisdokumente zur Überprüfung der Angaben bereitgehalten werden.

Halten Sie sich bitte bei einem Besuch an die aktuell gültigen Hygienemaßregeln, insbesondere auch an die Abstandsempfehlungen zu anderen Besuchern wie auch zum Personal.

Der Zutritt untersagt wird Besuchern wie auch geladenen Personen, wenn sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem internationalem Risikogebiet oder einem besonders betroffenem Gebiet in Deutschland entsprechend den Festlegungen des Robert-Koch-Instituts waren oder wenn sie Kontakt zur einer am Coronavirus erkrankten Person oder zu jemanden hatten, bei dem der Verdacht auf Coronavirus-Erkrankung besteht oder wenn sie unspezifische Allgemeinsymptome oder Atemwegsprobleme - gleich welcher Schwere oder Ausprägung - aufweisen und in den letzten 14 Tagen vor Erkrankungsbeginn in den o.g. Gebieten waren oder die o.g. Kontakte hatten. Wurden Sie zu einem Termin geladen, zu denen Ihnen der Zutritt verwehrt wird, werden die Verantwortlichen informiert und Sie erhalten schriftlich weitere Informationen. 



Unser neues
Schulteam erreichen Sie hier

Wichtiger Hinweis:

Der Kommunikationsweg über E-Mail steht ausschließlich für Verwaltungsangelegenheiten zur Verfügung.

In Rechtsangelegenheiten können Anträge und Schriftsätze nur rechtswirksam über die zulässigen Wege des elektronischen Rechtsverkehrs, per Telefax oder auf dem Postwege eingereicht werden. Anträge von Notaren in Grundbuchangelegenheiten müssen ab dem 01.11.2015 in elektronischer Form per EGVP eingereicht werden.

Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr (externer Link)

Informationen zum Datenschutz

Kontakt

Amtsgericht Norderstedt

Rathausallee 80
22846 Norderstedt
Telefon: +49 40 52606-0
Fax: +49 40 52606-222
De-Mail: poststelle@ag-norderstedt.landsh.DE-MAIL.de Hinweise zum Mailversand mittels DE Mail

zurück zur Übersicht