Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Anträge in Familiensachen

Staatskanzlei

Anträge in Familiensachen

träge in Familiensachen:

Der Rechtspfleger der Rechtsantragsstelle nimmt Anträge von Bürgern zu Protokoll. Das bedeutet, dass lediglich das aufgeschrieben wird, was der Antragsteller vorträgt. Hierbei kann es sich um Anträge unterschiedlichster Art handeln (z. B. Sorgerechts- und Umgangsrechtsanträge). Mitzubringen sind ein gültiger Ausweis sowie Belege zur Glaubhaftmachung der Angaben im Antrag (z.B. Sorgerechtsentscheidung, Geburtsurkunde, usw.).
Bevor ein gerichtliches Verfahren eingeleitet werden kann ist die Hinzuziehung des Jugendamtes zwingend erforderlich. Bitte wenden Sie sich daher zuerst einmal an das für Sie zuständige Jugendamt. Eine Rechtsberatung kann durch die Rechtspfleger in der Rechtsantragstelle nicht stattfinden. Falls eine solche gewünscht ist müssen Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass in der Rechtsantragstelle nicht alle Anträge aufgenommen werden. Die Antragsteller können in den meisten Fällen ihre Anträge auch selbstständig formulieren. Für die oben genannten Anträge besteht kein Formerfordernis, sodass diese in Schriftform beim Gericht eingereicht werden können.