Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Wie läuft ein Scheidungsverfahren eigentlich ab?

Staatskanzlei

Wie läuft ein Scheidungsverfahren eigentlich ab?

Nach Ablauf des Trennungsjahres kann Scheidungsantrag gestellt werden. Dieser wird dem anderen Ehegatten zugestellt. Das Datum der Zustellung ist wichtig für den Versorgungsausgleich (d.h. bis hierher erworbene Anwartschaften der Parteien auf Altersversorgung werden ausgeglichen) und den evtl. Zugewinnausgleich (Stichtag für die Ermittlung der Höhe des jeweiligen Vermögens der Ehegatten).

Gleichzeitig mit der Zustellung erhalten die Parteien die Vordrucke zum Versorgungsausgleich, die von ihnen auszufüllen und an das Gericht zurückzuschicken sind. Das Familiengericht holt bei den Versorgungsträgern dann die Auskünfte über die in der Ehezeit erworbenen Anwartschaften auf Altersversorgung ein. Die  Vordrucke zum Versorgungsausgleich finden Sie auch auf der Seite www.justiz.de.

 

Für den Fall, dass auch noch um weitere, sogenannte Folgesachen (Unterhalt, Zugewinn u.a.) gestritten wird, kann das Gericht bereits Termine anberaumen, um den Sachverhalt zu erörtern und die Entscheidung vorzubereiten. Auch hier beschleunigen Einigungen - die Juristen sprechen von Vergleichen - das Scheidungsverfahren.

Auch Kindschaftssachen betreffend eheliche Kinder können als Folgesachen betrieben werden. Dann kann der Richter noch vor der Scheidung Anhörungen durchführen und Berichte einholen. Er kann anordnen, dass die Kindschaftssache von der Scheidung getrennt wird. Der Gesetzgeber sieht die Beibehaltung der gemeinsamen elterlichen Sorge als Regelfall an. Soweit die Eltern dies einvernehmlich wünschen, muss kein Folgeantrag im Kindschaftsverfahren gestellt werden.

Liegen alle Auskünfte, Berichte und Unterlagen vor, setzt das Gericht einen Termin an. Im Scheidungstermin werden die Eheleute zur Ehescheidung angehört. Die Ehe wird bei sog. einverständlichen Scheidungen regelmäßig in diesem Termin geschieden.

zurück