Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Amtsgericht Eckernförde

Staatskanzlei

Amtsgericht Eckernförde

allgemeine Gerichtsinformationen

Das Amtsgericht Eckernförde ist eines der 22 Amtsgerichte in Schleswig-Holstein. Zuständig ist es als erstinstanzliches Gericht für Zivil-, Familien-, und Strafverfahren.
Weiterhin werden unter anderem Nachlass-, Vollstreckungs- und Betreuungsverfahren bearbeitet. Außerdem führt das Amtsgericht das Grundbuchamt.
Weitere ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Rubrik Abteilungen.

Verwaltung

Direktor des Amtsgerichts: Herr Dr. Thomsen
Geschäftsleiterin: Frau Schmidt-Lauschke

Das Gerichtsgebäude ist geöffnet:
Montag - Freitag von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Die Abteilungen des Gerichts sind telefonisch oder persönlich zu folgenden Sprechzeiten erreichbar:
Montag - Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr bzw. nach vorheriger Terminabsprache
Mittwochs keine Sprechzeiten in Nachlasssachen

Berücksichtigen Sie bitte bei Ihrer Zeitplanung, dass beim Betreten des Gerichtsgebäudes aus Sicherheitsgründen Eingangskontrollen stattfinden.
Je nach Besucheraufkommen können diese einige Minuten in Anspruch nehmen.
Planen Sie diese Wartezeit bitte unbedingt mit ein, damit Sie pünktlich zum Termin erscheinen und mögliche Nachteile einer Verspätung vermeiden.

Hinweis zur Barrierefreiheit:
Die Abteilungen des Amtsgerichts Eckernförde sind über einen Fahrstuhl erreichbar. Sollten Sie diesen benötigen, nutzen Sie bitte den Personaleingang hinter dem Gebäude (Innenhof-Einfahrt Gerichtsstraße hinter der Polizeistation).

Erreichbarkeit:
Telefon: + 49 4351 715-3
Telefax:  + 49 4351 715-480
E-Mail: verwaltung@ag-eckernfoerde.landsh.de

Wichtig!
Der Kommunikationsweg über E-Mail steht ausschließlich für Verwaltungsangelegenheiten zur Verfügung.

In Rechtsangelegenheiten können Anträge und Schriftsätze nur rechtswirksam über die zulässigen Wege des elektronischen Rechtsverkehrs, Telefax oder auf dem Postweg eingereicht werden.

Informationen zum Datenschutz

Informationen zu Datenverarbeitungen im Gerichtsverfahren

Das Amtsgericht Eckernförde weist darauf hin, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet werden, sofern Sie Eingaben beim Amtsgericht machen oder Beteiligter/Beteiligte an einem Verfahren sind. Es kann aber auch zur Verarbeitung von Daten von Personen kommen, die am Verfahren nicht beteiligt sind, beispielsweise wenn Sie in einem Verfahren als Zeugin/Zeuge benannt worden sind.

Das Gericht ist dann jeweils Verantwortlicher der Datenverarbeitung bzw. Auftragsdatenverarbeiter. Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung findet sich in der für das jeweilige Verfahren maßgeblichen Verfahrensordnung (z.B. Zivilprozessordnung, FamFG, Strafprozessordnung, OWiG) in Verbindung mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung (Art. 6 Abs. 1 lit. c und e DSGVO), im Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (§§ 3, 23 LDSG SH) sowie in weiteren bereichsspezifischen Gesetzen.

Die Daten werden zum Zweck der Durchführung des gerichtlichen Verfahrens erhoben und verarbeitet. Nach Abschluss des gerichtlichen Verfahrens werden ihre Daten gelöscht, soweit die Daten für die Aufgabenerfüllung nicht mehr benötigt werden. Es gelten die Aufbewahrungsfristen aus der Justizschriftgutaufbewahrungsverordnung (JSchrAufbVO) vom 20. Dezember 2011. Ihre personenbezogenen Daten werden im Zuge des Gerichtsverfahrens gegebenenfalls an die übrigen Beteiligten des Gerichtsverfahrens, an die von der Justizverwaltung im Rahmen des Erforderlichen eingesetzten IT-Dienstleister, sofern und soweit erforderlich an Sachverständige und Dolmetscher/Übersetzer und an die Gerichtsverwaltung, soweit sie für die Bearbeitung Ihres Rechtsschutzantrages zuständig ist, weitergegeben.

Sie haben nach Maßgabe der DSGVO und des LDSG SH verschiedene Rechte, die Sie in Anspruch nehmen können.

Verschiedenen Bereiche des Amtsgerichts werden durch Videokameras überwacht. Diese Bereiche sind mit Kamerasymbolen gekennzeichnet. Rechtsgrundlage für die Videoüberwachung des Gerichts ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e, Abs. 3 DSGVO in Verbindung mit § 14 LDSG SH (neu). Die Videoüberwachung dient dem Ziel, gewichtige Rechtsgüter wie die Funktionsfähigkeit staatlicher Einrichtungen, das Eigentum des Staates und vor allem die körperliche Unversehrtheit der Mitarbeiter und Besucher des Gerichts zu schützen. Sofern kein Ereignisfall eingetreten ist, werden die gespeicherten Daten nach spätestens sieben Tagen automatisch gelöscht.

Das Amtsgericht Eckernförde ist als Behörde des Landes Schleswig-Holstein Verantwortlicher im Sinne der DSGVO. Behördenleiter des Gerichts ist der Direktor.

Ansprechpartner in Fragen des Datenschutzes ist der Datenschutzbeauftragte des Landgerichts Kiel.

Darüber hinaus haben Sie das Recht, sich mit Beschwerden unmittelbar an das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) in Kiel zu wenden. Dies gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch Gerichte, soweit diese die Daten im Rahmen ihrer justiziellen Tätigkeit verarbeitet haben.

Praktika

Schulpraktikum - Berufserkundung
Im Rahmen der Berufsorientierung kann Schülerinnen und Schülern aller Schulen zu verschiedenen Berufsgruppen und Ausbildungen für jeweils eine Woche ein Praktikumsplatz angeboten werden.

Hierfür sind eine schriftliche Bewerbung sowie eine Bestätigung der Schule über den Termin der Berufsorientierung erforderlich. Die Bewerbung ist an die Verwaltung des Amtsgerichts zu richten.

Studentenpraktikum - Praktische Studienzeiten
Der Antrag auf Ableistung der praktischen Studienzeit bei dem Amtsgericht Eckernförde soll spätestens sechs Wochen vor Beginn der vorlesungsfreien Zeit bei der Präsidentin des Landgerichts Kiel eingereicht werden.

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts.

Wegbeschreibung

Das Amtsgericht Eckernförde in der Reeperbahn 45-47 befindet sich im Zentrum schräg gegenüber dem Bahnhof in Eckernförde.

von der A7 kommend
Ausfahrt Rendsburg-Büdelsdorf und im Kreisverkehr auf die B203 in Richtung Damp / Eckernförde abbiegen. Der B203 bis Eckernförde folgen.
Im Kreisverkehr (Ortseingang Eckernförde) die 2. Ausfahrt B203 in Richtung Damp nehmen. Dem Straßenverlauf in Richtung Lornsenplatz / Reeperbahn (B203) folgen. Überqueren Sie den Lornsenplatz und anschließend den Bahnübergang. Nach ca. 500 m auf der rechten Seite befindet sich das Amtsgericht Eckernförde.

von Kiel B76 kommend
Ausfahrt Anschlussstelle Kiel-Mitte rechts auf die B76 in Richtung Olympiazentrum / Eckernförde abbiegen und dem Straßenverlauf (B76) folgen. In Eckernförde an der Ampel nach der JET-Tankstelle rechts auf Reeperbahn abbiegen. Den Bahnübergang überqueren und nach ca. 500m auf der rechten Seite befindet sich das Amtsgericht Eckernförde.
von Schleswig B76 kommend
Sie nehmen den Ortseingang B76 (Preußerkaserne). Folgen Sie dem Straßenverlauf in Richtung Kiel. An der zweiten Ampel (Kreuzung VW Autohaus/Hagebaumarkt/McDonalds) biegen Sie links in die Noorstraße ab. Fahren Sie bis zum Ende der Noorstraße. An der Ampel biegen Sie rechts auf die Gaethjestraße/Reeperbahn ab. Nach ca. 500 m befindet sich auf der linken Seite das Amtsgericht.

Parkmöglichkeiten

Dem Amtsgericht Eckernförde stehen keine Besucherparkplätze zur Verfügung. Ein Behindertenparkplatz befindet sich auf dem Innenhof (Einfahrt Gerichtsstraße hinter der Polizeistation).
Kostenpflichtige Parkplätze befinden sich direkt vor dem Haupteingang des Amtsgerichts Eckernförde.
Weitere kostenpflichtige Parkplätze sind "Am Exer" bei der Stadthalle/Strandpromenade zu finden.
Gebührenfreie Parkplätze sind direkt an der B76/B203 auf dem Parkplatz "Grüner Weg". Das Gericht ist von dort aus in ca. 10 Minuten Fußweg in Richtung Bahnhof zu erreichen.
  

   

Zurück zur Übersicht