Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Amtsgericht Lübeck

© Socha / AG Lübeck

Insolvenzverfahren

Als Insolvenzgericht ist das Amtsgericht Lübeck zuständig für Verfahren nach der Insolvenzordnung.

Zu unterscheiden sind das Regelinsolvenz- und das Verbraucherinsolvenzverfahren.

alle öffnen

Regelinsolvenzverfahren

Das Regelinsolvenzverfahren ist für sämtliche Unternehmen und für diejenigen natürlichen Personen vorgesehen, die eine selbständige Tätigkeit ausüben oder früher einmal selbständig wirtschaftlich tätig waren und nicht das Verbraucherinsolvenzverfahren durchführen können.

Das Insolvenzverfahren wird durch einen schriftlichen Antrag eingeleitet. Diesen kann sowohl der Schuldner selbst in Form eines Eigenantrags als auch ein Gläubiger in Form eines Gläubigerantrags stellen.

Verschiedene Vordrucke für die Insolvenzverfahren können im Internet heruntergeladen werden,

z.B. unter Justiz NRW: Formulare und Merkblätter zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens http://www.justiz-nrw.de/BS/formulare/insolvenz/eroeffnung_insolvenzverfahren/index.php

Verbraucherinsolvenzverfahren

Das Verbraucherinsolvenzverfahren ist nur für natürliche Personen (also nicht für Gesellschaften), die entweder

  • niemals selbstständig wirtschaftlich tätig waren oder sind

    oder

  • zwar früher einmal selbstständig wirtschaftlich tätig waren,

    • hierbei aber weniger als 20 Gläubiger haben und
    • bei denen keine Forderungen aus Arbeitsverhältnissen bestehen. Hierbei handelt es sich um Lohnrückstände für frühere Mitarbeiter, oder hierauf bezogene Steuerschulden [= Lohnsteuer für frühere Mitarbeiter] oder nicht abgeführte Sozialversicherungsbeiträge für frühere Mitarbeiter

In diesem Verfahren ist zunächst ein außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren durchzuführen. Erst wenn dieses gescheitert ist, darf ein Eigenantrag bei Gericht gestellt werden. Das Gesetz bestimmt in § 305 InsO, dass eine „geeignete Stelle" das Scheitern des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens bescheinigen muss. Geeignete Stellen in diesem Sinne sind insbesondere Rechtsanwälte und die Schuldnerberatungsstellen. Von den Schuldnerberatungsstellen werden keine Gebühren erhoben.

Wichtig: Bevor beim Insolvenzgericht ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchgeführt wird, muss der Verbraucher bzw. die Verbraucherin zuvor mit Hilfe einer Schuldnerberatungsstelle oder einer anderen geeigneten Stelle eine außergerichtliche Schuldenbereinigung erfolglos versucht haben.

Schuldnerberatungsstellen im Bezirk des Amtsgerichts Lübeck

Flyer - Anerkannte Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen in Lübeck

Hansestadt Lübeck:

Hansestadt Lübeck – Fachbereich Wirtschaft und Soziales

Bereich Soziale Sicherung
Kronsforder Allee 2-6, 23560 Lübeck
Montag: 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr
Tel.: +49 451-122-5665

Gemeindediakonie Lübeck e.V.

Haus der Diakonie
Mühlentorplatz, 23552 Lübeck
Dienstag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Tel.: +49 451-61320116

Rechtsfürsorge e.V. Lübeck

- Resohilfe - Schuldnerberatung
Kapitelstraße 5, 23552 Lübeck
Mittwoch: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Tel.: +49 451-709896-0

pro Arbeit e.V.

GATE- Schuldner- und Insolvenzberatung
Hans-Böckler-Straße 1, 23560 Lübeck
Donnerstag: 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Tel.: +49 451-502829-0
  

Kreis Ostholstein:

AWO Schleswig Holstein gGmbH

Lübecker Landstr. 3, 23701 Eutin
Tel.: +49 4521-7021-13

pro Arbeit e.V.

GATE-Schuldner- und Insolvenzberatung
Lienaustraße 3, 23730 Neustadt
Tel. +49 4561-5133-0       
 

Kreis Stormarn: 

AWO Soziale Dienstleistungen gGmbH
Schuldner- und Insolvenzberatung
Berliner Ring 12, 23843 Bad Oldesloe
Tel.: +49 4531-3802