Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Amtsgericht Kiel

© D. Hinz / grafikfoto.de

Besucherinformationen

Allgemeine Hinweise zur Teilnahme an Gerichtsverhandlungen

Beim Amtsgericht Kiel gibt es jeweils mehrere Erwachsenenstrafabteilungen, Jugendstrafabteilungen, Zivilgerichtsabteilungen, Familiengerichtsabteilungen, Vormundschaftsabteilungen. Daneben gibt es unter anderem die Nachlass-, Insolvenz-, Grundbuchabteilung.

Einige Gerichtsverhandlungen dürfen Sie nicht besuchen, weil diese nicht öffentlich sind. Zum Beispiel Verhandlungen über Ehescheidungen, in Vormundschaftssachen sowie in Strafsachen gegen Jugendliche (14 - 17 Jahre).

Andere Gerichtsverhandlungen, zum Beispiel Zivilprozesse, sind für Besuche wenig informativ, weil meist ein schriftliches Verfahren vorausgegangen ist und die Einführung in den Sach- und Streitstand durch das Gericht nicht den gesamten Sachverhalt wiedergeben kann. Häufig werden in der Verhandlung auch lediglich Anträge gestellt.

Informativ und lehrreich sind Besuche erfahrungsgemäß in Strafsachen gegen erwachsene Angeklagte, die beim Einzelrichter oder vor dem Schöffengericht verhandelt werden.

Die Verhandlungen beginnen in der Regel zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr und enden zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr. Von Montag bis Freitag finden regelmäßig mehrere gleichartige Sitzungen statt. Pro Sitzungstag werden vor dem Einzelrichter etwa 3-8, vor dem Schöffengericht 1-3 Sachen verhandelt.

Da zwischen den einzelnen Verhandlungen Pausen entstehen (zum Beispiel weil ein Angeklagter nicht erschienen ist), sollten Sie "Hilfsplanungen" vornehmen.

Planung eines Schulklassen- / Gruppenbesuchs

Bei der Planung eines Besuchstermins sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Zunächst entscheiden Sie sich für einen Wochentag, an dem Sie eine Gerichtsverhandlung besuchen wollen.
  • Sie können sich sodann im Amtsgericht bei Frau Neumann, Tel. Nr. 0431 / 604 - 2005, nach Verhandlungsterminen erkundigen und eine Sitzung zuweisen lassen.
  • Fragen Sie dabei nach einer für einen Gruppenbesuch geeigneten Sitzung. Notieren Sie sich, wann genau die Sitzung beginnt und ob es sich um eine Sitzung des Einzelrichters oder des Schöffengerichts handelt.
    Lassen Sie sich dann die Telefon-Nummer der zugehörigen Geschäftsstelle nennen und bitten Sie diese, Ihre Gruppe vorzumerken und den Richter, beziehungsweise die Richterin zu informieren.
  • Kommen Sie bitte rechtzeitig, etwa 20 Minuten vor Verhandlungsbeginn, ins Gericht, da Sie noch die Sicherheitskontrolle passieren müssen. Wenn es zu vermeiden ist, nehmen Sie bitte größere Taschen nicht mit zu Ihrem Gerichtsbesuch.
  • Rufen Sie bitte 2 Tage vor dem Terminstag noch einmal bei der Geschäftsstelle an und vergewissern Sie sich, ob der Termin tatsächlich stattfindet.
  • Es bietet sich an, Ihre Gruppe auf den Besuch vorzubereiten, indem Sie sie über den Ablauf einer Gerichtsverhandlung und über einige Grundsätze des Strafrechts informieren.

Verhalten während des Gerichtsbesuchs

Sie werden gebeten, mit Ihrer Gruppe rechtzeitig, das heißt etwa 30 Minuten vor Sitzungsbeginn einzutreffen. Da jeder Besucher des Gerichts dazu verpflichtet ist, die Sicherheitsschleuse zu passieren, sind längere Wartezeiten im Eingangsbereich möglich.

Es sollte vermieden werden, den Sitzungssaal während der laufenden Sitzung zu betreten oder zu verlassen (zum Beispiel für eine Pause). Bedenken Sie bitte, dass die Verhandlung dadurch empfindlich gestört wird.

Die Gruppe sollte stets gemeinsam und nur zu Beginn einer Sache (nach Aufruf) den Saal betreten und nach Beendigung einer Sache (Urteilsbegründung) wieder verlassen.

Sobald der Richter oder die Richterin und gegebenenfalls die Schöffen den Gerichtssaal betreten, haben Sie mit allen übrigen Anwesenden aufzustehen. Dasselbe gilt für den Fall, dass ein Verfahrensbeteiligter vereidigt wird, oder bei der Urteilsverkündung.

Sie werden gebeten, jede Störung während der Verhandlung durch Unterhaltungen und ähnliches, insbesondere Beifalls- oder Unmutskundgebungen, zu unterlassen.

Es ist untersagt, im Sitzungssaal zu rauchen oder Speisen und Getränke zu sich zu nehmen. Den Anweisungen der oder des Vorsitzenden ist Folge zu leisten.

Achten Sie bitte selbst auf Ihre Garderobe.

Wenn es zu einer Verhandlungspause kommt oder eine Verhandlung ausfällt, können Sie in die Kantine im Erdgeschoss gehen.

Kinderzimmer

Wenn Sie zusammen mit Kindern in das Gericht kommen und eine Wartezeit überbrücken müssen, steht Ihnen im 1. Stock zwischen den Sitzungssälen 9 und 10 ein Kinderzimmer zur Verfügung, welches mit Spielzeug ausgestattet ist. Bitte wenden Sie sich an die Mitarbeiter am Servicepoint, damit Ihnen der Raum geöffnet wird. Denken Sie daran, eine Begleitperson zur Aufsicht der Kinder mitzubringen, da dieses nicht durch die Mitarbeiter des Gerichts geleistet werden kann.