Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

BNUR-Seminar zum Auenprogramm 05.07.2017

Staatskanzlei

BNUR-Seminar zum Auenprogramm 05.07.2017

Am 5. Juli wurde im BNUR in den Räumen des Landesamts für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) in Flintbek ein Seminar zum Auenprogramm durchgeführt.

Mit dieser Veranstaltung sollten in erster Linie Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen der Wasser- und Bodenverbände, Naturschutz-Stiftungen, Landes- und Kommunalbehörden, Naturschutzverbände, Planungsbüros, Vertreter von Land- und Forstwirtschaft sowie alle Interessierten erreicht werden.

Das Programm wurde von den Teilnehmern als vielseitig, informativ und der Tag als austauschreich bewertet.
Zu Beginn wurde das im Oktober 2016 verabschiedete Auenprogramm, dessen Ziele und konzeptionelle Grundlagen die Basis für die Umsetzung von Auenprojekten bilden, vorgestellt. Dabei wurde unter anderem nochmal deutlich, welche Chance Auen durch ihre vielfältigen Funktionen (Hochwasserschutz, Klimaschutz, Biodiversitätsschutz) haben.
Das Thema wurde durch Fachvorträge von der Theorie bis hin zur Praxis untersetzt.
Dabei wurde auch einen Blick über die Elbe zu unseren Nachbarn in Niedersachsen gewagt und am Ende im Rahmen eines Werkstattgesprächs diskutiert, welche Chancen, Risiken und Mitwirkungsmöglichkeiten seitens unterschiedlicher Akteursgruppen gesehen werden.
Es zeigte sich,

  • dass durch die Erstellung des Auenprogramms ein Rahmen geschaffen wurde, für die Umsetzung aber viel Unterstützung – auch in Bezug auf den Umgang mit Bedenken –
    durch lokale Akteure, die das Land als verlässliche Partner schätzt, erforderlich ist.
  • dass Projekte selten eindimensionale, sondern vielmehr fachbereichsübergreifende Ziele haben und dass diese projektgebietsbezogen gut miteinander abgestimmt werden müssen.
  • dass Kommunikation ein Schlüssel für erfolgreiche Projekte ist und es von Bedeutung ist, bereits während eines frühen Planungsstands Kommunikationsplattformen zu etablieren.

Durch die Veranstaltung ist das Auenprogramm von der konzeptionellen Phase in die Umsetzungsphase übergegangen. Wir hoffen, dass die Veranstaltung dazu ermutigt, Auen-Projekte anzustoßen und umzusetzen.